Schatten der Vergangenheit [RPG]

Gemeinsam Abenteuer erleben...
Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Eriassa » 5. Juli 2016, 16:30

Neal

„Im Knast würde mir Reststrafe sicher länger vorkommen als mit Fußfessel, das ist wohl wahr“, antwortete Neal mit einem Lächeln. Obwohl es bestimmt auch Spaß machen würde, sich einen neuen Fluchtplan auszudenken.
Bereitwilliger als er erzählte dann Charleen von ihrer Arbeit. Daß es hauptsächlich um Sicherheit ging, das konnte er sich vorstellen; dieser Aspekt war bei ihm ja auch so, wenn er einen Job machte ... gemacht hatte.
Als sie den Tritt gegen die Tür erwähnte, lachte er auf. „Oh ja, dieser Kick war beeindruckend. Und von durchschlagendem Erfolg.“ Er zwinkerte Charleen zu. Fasziniert folgte er ihren Beschreibungen. Für eine Prinzessin hätte er sie nie gehalten, nicht nach dem, was er gesehen hatte. „Ich könnte mir aber sehr gut vorstellen, daß Du auch das Dojo leiten könntest.“ Sie wirkte zwar immer noch wie ein Püppchen, aber hinter diesem Eindruck war eine Frau mit Feuer. „Klar kenne ich Matrix!“ Kurz wurden seine Augen groß. „Da hast Du doch nicht etwa Stunts gemacht?!“ Der Film war ein Klassiker, aber weil er schon älter war, und sie sah wesentlich jünger aus, als daß sie da hätte mitspielen können.
Bevor sie allerdings antworten konnte, klopfte es an der Tür und Neals Blick ging automatisch zur Uhr. Hatten sie sich ‚verquatscht?’ Er schob Charleen sein Bettzeug zu, damit sie sich bedecken konnte, während er zur Tür ging. Derjenige vor der Tür hatte nicht gesagt, daß er vom Zimmerservice wäre, so öffnete Neal erst einmal nicht Tür und fragte erst: „Ja? Wer ist da?“ Als Alex und Andy sich zu erkennen gaben, öffnete er doch. „Sind wir so spät dran?“ Er trat zur Seite, damit die beiden eintreten konnten und sie waren tatsächlich schon geschniegelt und gestriegelt. „Bei uns dauert das wohl noch einen Moment.“


(Ihr könnt die Zeitung ja vielleicht irgendwo finden, nur vielleicht nicht unbedingt auf dem Couchtisch, denn da hätte Neal sie sicher schon in die Hand genommen. Kann ja auf 'nem Sideboard oder so liegen. ;) )
Zuletzt geändert von Eriassa am 13. Juli 2016, 19:10, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Elfirin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 25633
Registriert: 11. August 2004, 11:56
Art: Hobbit
Geburtstag: 12- 4- 0

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Elfirin » 8. Juli 2016, 10:56

Jillian

Bradley griff galant nach Jillians Hand und deutete einen Kuss an, fast genauso wie Henri es wohl getan hätte. Sie lächelte ohne rot zu werden. “Ganz der Gentleman,“ sagte sie, “wenn ich nicht eigentlich ganz schnell von hier weg wollte, könnte es anfangen mir zu gefallen.“ Er fügte noch mit einem Blick auf ihre Gestalt hinzu, dass sie gut aussah. Sie senkte die Stimme etwas bevor sie sagte: “Danke der Nachfrage, die Nacht war allerdings irgendwie nicht ganz erholsam. Ich mache mir Sorgen.“ Und sogleich verzog sich ihr gerade noch lächelndes Gesicht zu einer Sorgenfalte. Sie machte sich wirklich Sorgen. Trotzdem stellte sie Bradley eine Gegenfrage. “Und du hast du gut geschlafen? Oder hast du vielleicht noch was raus gefunden?“
Bild

Haushälterin, Drachen- und Zwergenbotschafterin im Hobbitclan

Nebelwald Adventskalender

"Ich habe Angst, dass Gott spricht. Aber niemand zuhört."

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28365
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Draugluin » 13. Juli 2016, 17:20

Bild

Andy glaubte auch nicht, dass der Mörder genauso wenig Erfolg gehabt hatte, wie sie. Hoffentlich schlief die Dame einfach nur irgendwo ihren Rausch aus. Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Mörder sie schon viel länger in seiner Gewalt hatte, war allerdings deutlich größer.
“Oh, ich gönne auch den Mördern ihre Misserfolge...“ grummelte Alex. Nur weil sie so unverschämtes Pech hatten, hiess das ja nicht gleich, dass alle anderen deutlich mehr Glück hatten.

“In seiner eigenen Kabine vielleicht.“ Das wäre doch das perfekte Versteck für ein Entführungsopfer. Gefesselt und geknebelt würde sie dort niemand hören und weglaufen konnte sie auch nicht. Vielleicht war sie im Schrank versteckt, so dass das Reinigungspersonal sie auch nicht sehen konnte.
“Wenn du gefesselt und geknebelt und womöglich noch mit Drogen betäubt in einem Wandschrank liegst, machst du gar nichts, mein Schatz...“ Ein entsetzlicher Gedanke, deshalb war er um so froher, sie gesund, munter und quicklebendig neben sich zu wissen. Der Griff um ihre Hand wurde etwas fester.

Als sie vor Neals Kabine standen, fragte Andy noch, ob er sich erinnerte, wo die Frau gefunden wurde. “Hm, nein, das stand da nicht.“ antwortete er mit einem Kopfschütteln.

Auf Neals Frage, wer da vor der Tür stand, antwortete er mit „Andy und Alex“, dann ging die Tür auf.

“Nein, wir sind vermutlich zu früh dran.“ grinste Alex und betrat mit Andy die Kabine. Charlie war auch hier, aber darüber wunderte er sich eigentlich auch nicht. Mehr als ihren Kopf sahen sie hinter der Bettdecke aber auch nicht.
“Wo ist diese Zeitung?“ fragte Alex und drehte sich mit dem Rücken zum Sofa, in der Hoffnung, die Zeitung auf dem Sideboard zu finden und gleichzeitig Charlie die Möglichkeit zu geben, sich mit ihren Klamotten ins Badezimmer zu begeben.

“Ach, da ist sie ja....“ Alex griff nach dem Papier und faltete es auseinander. Verdammt, es hatte sich schon wieder etwas verändert.
“Carlotta wurde noch immer heute morgen tot gefunden ... und jetzt ist wieder Jilian zu sehen. Tot im Hafenbecken. Verdammt.“ Alex ballte die Hand zur Faust und sah dann Andy an. Fragend hob er die Augenbrauen. “Mich würde brennend interessieren, was passiert ist, dass aus Jilian Charlie wurde und jetzt auf einmal wieder umgekehrt.“ Sie hatten doch eigentlich nichts getan...
Zuletzt geändert von Draugluin am 14. Juli 2016, 15:53, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
Éthelwyn
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 7409
Registriert: 24. Januar 2003, 01:56

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Éthelwyn » 13. Juli 2016, 20:32

Bild Charleen Chow

Natürlich konnte sich Neal einen kleinen Scherz nicht verkneifen, was ihre Aktion mit Alex anging. Charlie gab ja zu, daß da die Pferde voll mit ihr durchgegangen waren, aber sie hatte sich entschuldigt. Was mehr konnte sie tun? Sie hatte es gut gemeint...

Mit einem schrägen Lächeln schüttelte sie den Kopf, als Neal meinte er könne sich gut vorstellen, daß sie ein Dojo leiten konnte. „Neh, laß ma“, wehrte sie ab. „Mir fehlt da total diese erhabene Ruhe, die James total rüberbringen kann.“ Als er dann aber völlig begeistert fragte, ob sie bei Matrix irgendwelche Stunts gemacht hatte, mußte sie lachen. Sie wollte gerade antworten, als es plötzlich klopfte. Wer das wohl war? Hatten sie sich zu viel Zeit gelassen? Waren die anderen etwa schon fertig? Neal reagierte sehr viel schneller als sie selbst. Er schob ihr das Bettzeug hin und Charlie wickelte sich so darin ein, daß ihre Beine aber auch so ziemlich der Rest von ihr bedeckt war, solange sie nicht wußte wer da vor der Tür stand.

Schon meldete Alex allerdings, daß er es war in Begleitung von Andy. Oh je, also waren sie wohl doch viel später dran als gedacht. Als Alex allerdings eintrat, meinte er, daß sie es waren, die früh dran waren. Wenigstens mußte sie sich wohl nicht zu schlecht fühlen. Trotzdem erhob sie sich nun von der Couch, als Alex direkt auf die Zeitung zusteuerte.

„Was gibt es denn? Ist Euch irgendwas aufgefallen?“, fragte Charlie nach, als sie die Decke um sich herum wickelte und näher trat. „Ach, Guten Morgen erstmal. Wollt Ihr vielleicht einen Kaffee?“, fragte sie gerade in die Runde, da hörte sie, wie Alex sagte, daß sie es nicht mehr war, die in der Zeitung erwähnt wurde, sondern erneut Jillian. Eine Flut der Erleichterung ging durch ihren Körper, jedoch gleich darauf gefolgt von Schuldgefühlen. Sie sollte sich nicht auf Kosten anderer besser fühlen!
Bild

:pro: "Ich fahre auf jedem Gleis, solange die Aussicht stimmt." :pro:

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Eriassa » 20. Juli 2016, 16:21

Neal

Wenn er ehrlich war, war es Neal egal, ob sie zu spät dran waren oder nicht, er hätte nur gern noch ein bißchen mehr Zeit mit Charleen verbracht. Diese hatte sich in das Bettzeug eingewickelt. Schade, daß sie gestört worden waren … sie hatte gerade so schön gelacht!
Hinter Alex und Andy schloß Neal die Tür und Charleen war aufgestanden. Während Alex ein sehr konkretes Ziel hatte: die Zeitung! Die hatte Neal für den Moment total verdrängt.
Schon verkündete Alex, was zu lesen war und Neal schluckte doch leicht, als der Mann sagte, daß auf dem Bild wieder Jillian war. Das war zwar auch schlimm genug, doch er war auch froh, daß die Gefahr anscheinend erst einmal von Charleen abgewendet war.
Er stellte sich aber auch die Frage, warum das so war. „Wir haben eigentlich gar nichts getan, außer ein Auge auf Jillian zu haben.“ Neal sah von einem zum anderen. „Wenn jemand anderes Jillian beobachtet hat, hat er möglicherweise doch bemerkt, daß wir es auch tun. Sollte das nicht eher eine abschreckende Wirkung haben?“ Er rieb sich über das Kinn. „Es sei denn, es ist wirklich dieser Franzose, der Jillian ja recht nah gekommen ist …“


Bradley

Zustimmend nickte Bradley. „Würde ich auch sagen, obwohl nicht gedacht hätte, ich könnte was für Kreuzfahren übrig haben.“ Zumal er ja auch noch einen Job hier hatte; auf normalen Kreuzfahrten wurde man ja von anderen bespaßt.
Aber natürlich machte auch er sich Sorgen. „Als ich dann endlich mal geschlafen habe, ging’s“, antwortete er, „ich hab noch einen Teil der Kabinenbelegung abgeschrieben … Namen und dazugehörige Zimmernummern, weißt Du?“ Er seufzte. „Das kann man nicht wirklich als ‚etwas herausgefunden‘ bezeichnen.“
Bradleys Augen glitten immer wieder über den Raum, aber vom Rest ihrer Truppe war noch nichts zu sehen. „Sollen wir schon mal an den Tisch gehen?“, fragte er Jillian und bot ihr seinen Arm an.
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Sionnach
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10398
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:37
Art: Dämon
Unterart: Werfux-Fee/einzigwahres Puck/dämonische Grinsekatze
Wohnort: Eilean a' Cheò

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Sionnach » 27. Juli 2016, 12:42

Bild

Eine Kabine war nun wirklich kein geeignetes Versteck für ein Entführungs- oder Mordopfer, fand sie. Es konnte schließlich jederzeit jemand vom Kabinenpersonal reinkommen und so groß waren die Schränke auch nicht. Bei allem Luxus war und blieb es eben ein Schiff.
Sie schüttelte den Kopf. “Ich würde mich sicher gar nicht erst ohne Theater zu machen fesseln und knebeln lassen!“ Sie war sicher nicht irgendwie in irgendeiner Kampfkunst bewandert, so wie Charlie, aber doch wehrhaft genug! Und vermutlich würde doch jeder sich wehren wenn es um sein Leben ginge, da würde so ein Mistkerl doch nicht ohne Blessuren bleiben oder?

Es dauerte einen Augenblick bis die Tür aufging und sie eintreten konnten. “Guten Morgen ihr Beiden!“ Aus einer Art Deckenkokon neben dem Sofa sprach Charlie sie an, aber Alex erklärte schon das sie zu früh und nicht die anderen Beiden zu spät waren. So blieb ihr im Moment nichts als sich zu wundern, warum Charlie sich in der Decke versteckte. Zumal auch Neal nur halb bekleidet war.
Nein, vielleicht wollte sie das auch gar nicht genauer durchschauen. Außerdem war ihr schlagartig das und die Zeitung und für den Augenblick auch die meisten anderen Dinge total egal. Charlie hatte das Zauberwort gesagt: KAFFEE! “Oh ja … sehr gern! Du bist ein echter Lebensretter!“

Alex hatte inzwischen die Zeitung geschnappt und herausgefunden, dass es nun wieder Jillian war, die abgebildet war, sich sonst aber nichts verändert hatte. Sie trat zu ihm und lehnte das Kinn an seiner Schulter an, um mit in die Zeitung zu spähen.
Neal stellte da ein paar sehr berechtigte Fragen. Nachdenklich sah sie ihn an. “Nein … “, meinte sie nach einem Moment und schüttelte den Kopf. “… haben wir nicht. Wir haben doch alle gedacht es ginge jetzt um Charlie. Sicher war immer jemand von uns in Jillians Nähe, aber wir haben uns mehr darauf konzentriert den Einbrecher zu finden und diese Charlotta.“ Vielleicht hatte das ja bei ihrem Täter zu dem Eindruck geführt, dass Jillian sehr wohl doch alleine reiste und deswegen ein einfaches Opfer wäre.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Elfirin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 25633
Registriert: 11. August 2004, 11:56
Art: Hobbit
Geburtstag: 12- 4- 0

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Elfirin » 28. Juli 2016, 12:26

Jillian

Sie lächelte leicht. Bradley empfand das Schiff auch eher zum ganz baldigen abhauen, als alles andere. “Na wenn wir hier nicht gerade dafür sorgen müssten dass der Kahn sinkt, dann könnte es doch eigentlich ganz lustig werden,“ erwiderte sie leise damit niemand mit bekam wie sie vom sinken des Schiffes sprach. “Gegen eine ganz normale Kreuzfahrt, ohne Eisberge und Katastrophen habe ich gar nichts einzuwenden und könnte ich mir da schon viel besser vorstellen.“
Bradley hatte sich noch in der Nacht Arbeit gemacht und Kabinenbelegungen aufgeschrieben. Jillian nickte. “Hast du daraus neue Erkenntnisse ziehen können?“ wollte sie dann wissen, aber er beantwortete ihr diese Frage mehr oder weniger schon mit seinem folgenden Satz.
Auch Jillian versuchte Ausschau nach den anderen zu halten, konnte sie aber nur schwer und gar nicht entdecken. Die meisten hier waren größer als sie und es war schwierig über sie hinweg oder gar an ihnen vorbei zu sehen. Trotzdem schlug Bradley vor sich schon mal an den Tisch zu setzen. Jillian wollte aber lieber nochmal an die frische Luft. “Hast du was dagegen, wenn wir noch ein bisschen an der Reling entlang schlendern?“
Bild

Haushälterin, Drachen- und Zwergenbotschafterin im Hobbitclan

Nebelwald Adventskalender

"Ich habe Angst, dass Gott spricht. Aber niemand zuhört."

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28365
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Draugluin » 29. Juli 2016, 16:14

Bild

Alex hatte nichts mehr dazu gesagt, dass Andy sich nicht ohne Theater fesseln lassen würde. Nichts wäre ihm lieber, als dass sie niemals in ihrem Leben in eine solche Situation kommen würde, aber die brutalen Menschen dieser Welt hatten da leider ganz andere Möglichkeiten.

“Kaffee klingt gut…“ antwortete Alex langsam, während er noch den Rest der Zeitung studierte, ob ihm noch etwas auffiel.
“Wir haben heute morgen nur überlegt, was der Grund war, dass wir Carlotta gestern nicht mehr auffinden konnten, ob sie vielleicht schon am frühen Abend in den Fängen ihres Mörders war.“ Und leider bestätigte die Zeitung ja auch, dass sie tot war.

Neal meinte auch, dass sie nichts getan hatten, um das mögliche Opfer irgendwie zu ändern.
“Charlie, hat der Franzose sich dir irgendwie genähert? Dich angesprochen oder etwas in der Art?“ wollte er wissen. Er war ja nicht die ganze Zeit in ihrer Nähe, weil er den schwarzen Peter gezogen hatte und hier einen Job aufs Auge gedrückt bekommen hatte.

“Neal, du warst die ganze Zeit bei Charlie, und auf Jilian hatten wir auch ein Auge. Carlotta war aber die ganze Zeit - der Zeitung nach zu urteilen - ein Opfer. Es wechselte ja nur zwischen Charlie und Jilian. Ich glaube, Carlotta ist ein separater Einzelfall. Mal davon ab, dass hier nur steht, die Frau wurde tot gefunden. Vielleicht ist sie einfach nur über die Reeling gefallen, die Rede ist vom Hafenbecken. Das klingt, als sei das erst passiert, nachdem das Schiff in New York eingelaufen ist. Sofern wir den Kahn zum sinken bringen, steigt hier eh niemand mehr in New York aus... “ Der Gedanke liess ihm eine Gänsehaut den Rücken runterkriechen.
Bild

Benutzeravatar
Éthelwyn
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 7409
Registriert: 24. Januar 2003, 01:56

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Éthelwyn » 4. August 2016, 19:56

Bild Charleen Chow

Ihr Angebot von Kaffee wurde sofort begierig begrüßt. Charlie konnte sich ein kleines Lachen nicht verkneifen. Sie ging zurück zu dem Tablett, daß das Zimmermädchen gebracht hatte und goß zwei weitere Tassen ein, als auch Alex zustimmte.

Neal überlegte in der Zwischenzeit, daß es doch merkwürdig war, daß Jillian wieder das Opfer war, obwohl sie doch ein Auge auf sie gehabt hatten. Andy allerdings meinte, daß sie das schließlich im Geheimen getan hatten und das stimmte wohl.

„Schon auf Grund meiner Rolle bin ich eigentlich immer mit Neal unterwegs. Wenn jemand also ein einfaches Opfer sucht, bin ich sicher nicht die Richtige“
, überlegte Charlie auf Andy's Worte hin. Dann fragte Alex nach Henri. „Alleine habe ich ihn nirgends getroffen. Ihr wart alle immer dabei. Ich kann nicht sagen, daß ich bemerkt hätte, daß er ein besonderes Interesse an mir hätte. Er hat ja eh wohl gedacht ich sei nur Neal's Gespielin, so wie er mich ansah, aber an den Blick bin ich ja gewöhnt mittlerweile...“ Sie zuckte die Schultern.

Mit den beiden Tassen parat, trat sie zu den beiden Neuankömmlingen und bot ihnen den immer noch recht warmen Kaffee dar.
Bild

:pro: "Ich fahre auf jedem Gleis, solange die Aussicht stimmt." :pro:

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Eriassa » 10. August 2016, 15:31

Neal

Andy stürzte sich förmlich auf den von Charleen bestellten Kaffee und auch Alex fand die Idee gut, war aber nicht ganz so enthusiastisch wie seine Freundin, sondern mehr mit der Zeitung beschäftigt.
Neal verbiß sich die Frage, ob Alex nicht eigentlich erfreut sein sollte, daß dieses mannstolle Weib ihm nicht mehr an die Wäsche gegangen war, aber daß sie ermordet worden war, war ein ernstes Thema.
Andy hatte schon recht, trotzdem fand Neal es merkwürdig, daß das Bild auf der Zeitung von Charleen wieder zu Jillian gewechselt hatte, obwohl sie gerade sie mit Argusaugen bewacht hatten.
Die kleine Asiatin gab dann zu, nie allein gewesen zu sein und das konnte auch Neal bestätigen. „Wir waren immer zusammen, selbst hier in der Kabine war sie nie allein, wir waren überall gemeinsam.“
Kurz grübelte er. „Ob diese Carlotta schon am frühen Abend aufgegriffen worden ist, läßt sich sicher nicht feststellen ohne Obduktion, denn die Leichenstarre setzt nach ca. 2 Stunden ein und löst sich erst frühestens nach 24 Stunden wieder. Aber vielleicht könnte Bradley sich als Offizier des Schiffes den Leichnam mal ansehen und wenigstens sagen, wie und wo genau sie gefunden wurde. Das muß der Schiffsarzt ja wissen.“ Vielleicht half es ihnen, sich am Tatort einmal umzusehen.
Mehr und mehr hatte aber auch Neal das Gefühl, daß der Tod von Carlotta und das Bildchen, das anscheinend öfters mal das Abbild wechselte, nicht miteinander zusammenhingen.
„Ich glaube, daß die Person im Hafenbecken gefunden wird, ganz kurz vor Ende der Reise getötet wird. Wäre es vorher, würde es uns auffallen und wir würden nach ihr suchen.“
Neal ging zu Charleen hinüber und rieb ihr tröstend über den Rücken. „Tut mir leid, daß Du so geringschätzig angesehen wirst. In unserer Zeit würde so etwas niemanden scheren.“ Dann wandte er sich wieder an die ganze Gruppe. „Wir sollten aber auch nach Eisbergen Ausschau halten und dafür sorgen, daß keine Warnmeldung über Funk abgesetzt werden kann, damit dieser Kahn auch wirklich, ganz sicher, 100 %ig untergeht.“ Das fand Neal trotz allem auch sehr wichtig.


Bradley

Dafür zu sorgen, daß der Kahn sank, war keine schöne Aufgabe, aber hierbleiben war auch nicht besser. Vor allen Dingen: was würde mit ihnen geschehen, wenn sie nicht schafften, das Schiff untergehen zu lassen. Würden sie einfach verschwinden, aufhören zu existieren oder ihr Leben bis zum Ende in dieser Zeit leben?
Bradley schob diese Gedanken beiseite und konzentrierte sich auf Jillian. Neue Erkenntnisse? „Nicht wirklich“, antwortete er resigniert, schüttelte dann aber den Kopf, „wir können gern noch ein bißchen an die Luft gehen.“ Er war seit der Sache mit den Franzosen nicht mehr draußen gewesen und das war schon sehr lange her. Besonders gute Luft war in seinem kleinen Kabuff auch nicht, obwohl es ganz sicher noch kleinere Kabinen gab.
Gemeinsam gingen sie durch die Türen, die nach draußen führten und tief atmete Bradley durch.
„Das tut wirklich gut“, meinte er lächelnd, begann aber sofort danach, die Umgebung nach dem Franzosen förmlich ‚abzuscannen‘.
„Wie war es eigentlich bei Dir, als Du nach Ägypten wieder daheim angekommen bist?“
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Elfirin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 25633
Registriert: 11. August 2004, 11:56
Art: Hobbit
Geburtstag: 12- 4- 0

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Elfirin » 16. August 2016, 17:23

Jillian

Ob sie wirklich bleiben mussten wenn sie es nicht schafften den Kahn zu versenken? Jillian konnte sich nicht mehr genau erinnern ob sowas in der Art in eine der merkwürdigen Nachrichten gestanden hatte. Dabei war das gerade mal - ja wie lange war das eigentlich her? Es fühlte sich tatsächlich an wie Monate, vielleicht sogar Jahre, aber in Wirklichkeit war es nicht so viel. Allerdings wollte Jillian sich auch nicht vorstellen was passieren würde, wenn sie nicht schafften was sie zu tun hatten und dann nach Hause kamen. Da war doch sicher auch alles verdreht und eben ‚unrichtig‘.
Bradley gefiel der Vorschlag Luft zu schnappen und so hakte sich die junge Frau etwas fester an seinen Arm und ging mit ihm an die frische Luft. Sie sah zu wie Bradley die Luft regelrecht zu genießen schien und grinste. “Die Luft da drinnen ist wohl nicht besonders gut?“ Und die in seiner Kabine sicher noch weniger. Die war mit Sicherheit nicht so luxuriös wie ihre.
“Es war… merkwürdig,“ erwiderte sie, “Im einen Moment steh ich noch im heißen Ägypten und im nächsten Moment stehe ich wieder im Flur der Uni und es ist so als sei nichts passiert. Mich würde ja brennend interessieren wie derjenige der uns die Aufgaben gibt das anstellt.“ Vor allem die genauen Zeitpunkte zu treffen. Wie ging das bitte? Magie vielleicht? Engel? “Und bei dir?“ stellte sie die Gegenfrage, während sie weiter gingen. In einiger Entfernung konnte man eine kleine Menschenmenge sehen.
Bild

Haushälterin, Drachen- und Zwergenbotschafterin im Hobbitclan

Nebelwald Adventskalender

"Ich habe Angst, dass Gott spricht. Aber niemand zuhört."

Benutzeravatar
Sionnach
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10398
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:37
Art: Dämon
Unterart: Werfux-Fee/einzigwahres Puck/dämonische Grinsekatze
Wohnort: Eilean a' Cheò

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Sionnach » 4. September 2016, 20:22

Bild

Mit Kaffee schien der Tag gleich viel weniger verworren. Nun einen winzigen Augenblick zumindest, exakt genau so lange wie das Gespräch weiterging.
Neal vermutete, man könnte am Todeszeitpunkt erkennen, ob Carlotta vielleicht deswegen nicht zu finden war, weil schon irgendwer sie in seiner Gewalt hatte. “Nicht unbedingt.“ Sie sah Neal mit düsterer Besorgnis an. “Wenn jemand sie in seiner Gewalt hatte, dann heißt es ja nicht, dass er sie dann auch sofort umgebracht hat.“ Auch wenn sie nicht sicher war, wo man eine Frau hier auf dem Schiff so gut verstecken konnte, war das eine Vorstellung, die ihr eine nicht zu kleine Gänsehaut bescherte.
“Aber du hast recht.“ Sie wandte Alex den Blick zu. “Wir haben bisher noch keine Ahnung was wirklich passiert ist, vielleicht sollten wir erst einmal versuchen herauszufinden, was genau und wo mit Carlotta passiert ist. Vielleicht hilft uns das ja klarer zu sehen.“

Neal tröstete Charlie, die mit ihrer Rolle sichtlich unglücklich war und sie wandte den Blick ab, weil ihre das doch recht privat erschien. Gab ihr wenigstens einen Moment Gelegenheit sich dem Kaffee gebührend zu widmen.

Wieso das Zeitungsbild heute wieder Jillian zeigte würden sie vermutlich nicht ergründen können und sie gab mit einem Nicken beiden Männern recht, ob nun Jill oder Charlie, wenn sie eine von Beiden vermissen würden, dann würden sie jede Schraube auf diesem Schiff umdrehen, also waren sie was das anging erst einmal beide sicher.
“Wir sollten alle genau aufpassen, was wir heute tun, wenn sich die Zeitung dann morgen wieder geändert haben sollte können wir vielleicht ein Muster erken...“
Sie brach ab, weil sie bestürzt etwas begriff: “Nein… morgen früh sollte das Schiff schon gesunken sein.“ Wenn sie dann noch hier waren, dann hatten sie ein wirkliches Problem.
So allerdings auch. Immerhin mussten sie bis heute Abend herausfinden, wie sie dieses Schiff zum sinken brachten.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28365
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Draugluin » 12. September 2016, 16:07

Bild

Alex nahm sich eine Tasse Kaffee und nippte gedankenverloren daran.
Warum stand Charlie zwischendurch in der Zeitung? Er fand keine wirkliche Antwort darauf.
Aber wenn sie ihrem Auftrag gerecht wurden, dann würde niemand in New York im Hafenbecken sterben, also sollten sie das vielleicht auch einfach noch aussen vor lassen. Sollten sie tatsächlich New York sehen, würden sie Jilian und Charlie einfach gut beschützen. Das sollte machbar sein. Alex nickte sich zu dem eigenen Plan zu.

Neal schlug vor, dass Bradley sich nach Carlottas Leiche erkundigen sollte. Eigentlich war es ihm schnurzpiepegal, was mit der Frau war, sie wäre vermutlich eh ums Leben gekommen, aber sein Gerechtigkeitssinn wollte wenigstens den Täter gefasst wissen.
“Das ist eine gute Idee.“ stimmte er Neal zu. “Das müssen wir Bradley am besten gleich vor dem Frühstück sagen.“

Die Eisberge durften sie auch unter keinen Umständen aus den Augen verlieren. Die Jungs aus der Steuerkabine allerdings schon. Und Andy brachte es auf den Punkt. Das Schiff sollte heute nacht sinken. Ein mulmiges Gefühl kam in ihm auf. Die Angst, Andy und die anderen könnten es nicht rechtzeitig auf die Rettungsboote schaffen. Das Wasser war verdammt kalt, niemand hatte da draußen eine Chance...

“Am besten macht einer von uns mal den Anfang, was diese dusseligen Funksprüche angeht. Oder wir fragen Brad, ob das schon jemand anderes der Gäste versucht hat. Einer muss doch endlich mal damit anfangen... und die Tote ist doch ein guter Anlass. “ Alex stiess sich vom Schrank ab, gegen den er gelehnt hatte. “Am besten mache ich das gleich.“ Er leerte den Kaffee in einem Zuge, passte dabei gut auf, dass er seine Nase nicht berührte und stellte die Tasse ab.
“Kommst du mit?“ fragend sah er Andy an.
Bild

Benutzeravatar
Éthelwyn
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 7409
Registriert: 24. Januar 2003, 01:56

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Éthelwyn » 15. September 2016, 18:18

Bild Charleen Chow

Charlie nickte, als Neal meinte, daß die Tote im Hafenbecken, ob es nun Jillian oder sie sein würde, sicher erst kurz vor Ende der Reise getötet würde. Wenn alles so lief, wie sie die Vergangenheit kannten, wenn sie sie also wieder in die richtige Bahn lenkten, dann würde es nie soweit kommen, also sollten sie sich erst einmal auf andere, näherliegende Dinge konzentrieren.

Gleich darauf stand Neal dann auch neben ihr, streichelte ihr sanft den Rücken und sprach ihr gut zu. Sie schenkte ihm ein kleines Lächeln. Natürlich wußte sie selbst, daß sie nicht so eine Sorte Frau war und die Leute, die hier so etwas über sie dachten lebten für sie eigentlich schon lange nicht mehr. So gesehen sollte sie sich das alles nicht so zu Herzen nehmen. Aber sie haßte einfach auch dieses Frauenbild inbrünstig, was es ihr so viel schwerer machte davon Abstand zu nehmen.

Während Charlie so mit ihren Gedanken beschäftigt war, ging das Gespräch weiter, trotzdem verpaßte die Asiatin einen wichtigen Punkt nicht.

„Morgen? Also...also heute Abend bereits, richtig? Und wir sind scheinbar noch keinen Schritt weiter!“ Als ihr der Zeitdruck begreiflicher wurde, wollte nun doch leichte Panik aufkommen.

Aleks entschied dann, daß er versuchen würde im Funkraum irgendetwas auszurichten.

„Ich...ich sollte mich erstmal anziehen. Wir kommen nach sobald wir können. Wir treffen uns am Tisch?“, fragte sie die anderen beiden.
Bild

:pro: "Ich fahre auf jedem Gleis, solange die Aussicht stimmt." :pro:

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Eriassa » 28. September 2016, 09:36

OT: Okay, das mit der viertel Stunde hat dann doch nicht geklappt, aber immerhin. ;)


Neal

Apropos Bradley … Da fiel Neal noch etwas ein. „Wir sollten Bradley wohl grundsätzlich bescheid geben … Wenn er nur was von einer Toten hört, denkt er vielleicht, es ist eine von euch oder Jillian.“ Dann zuckte er aber doch mit den Schultern. „Na ja, wenn dem so ist, sollte er sicher bald an eure oder unsere Tür hämmern.“[/color]
Daß Carlotta in ihrer Kabine getötet worden war, hätten sie bestimmt mitgekriegt, denn die Dame hatte nicht den Eindruck gemacht, sich mit etwas unter der 1. Klasse abgefunden zu haben und es wäre dann sicher schon mehr auf dem Gang los.
Alex hatte einen guten Punkt und Neal nickte. „Ich werde dann später auch eine Nachricht schicken. Wir sollten das eher gegen Abend tun, denn bis dahin ist der größte Ansturm sicher schon durch, was für unser Anliegen nicht so gut ist.“ Sie mußten womöglich noch etwas inszenieren und da fiel ihm auch das Passende ein: er könnte die Kabine der Hunde-Lady ausräumen! Aber das war für später.
Während Neal daran dachte, was für einen Spaß das machen würde, spürte er, daß Charleen etwas unruhig wurde. „Wir werden das hinkriegen“, versicherte er ihr und strich ihr über den Arm, der die Bettdecke zusammenhielt. Alex und Andy nickte er zu: „Ihr könnt ja vorgehen, wir ziehen uns an“, das letztere war an Charleen gerichtet, „und wir werden auch hören, was Brad zu sagen hat.“ Bis sie angezogen und am Tisch waren, hatte der andere vielleicht schon etwas erfahren.
Neal stand auf. „Wir treffen uns dann am Tisch wieder.“ Damit war für ihn die Sache erstmal erledigt und Andy und Alex verließen ihre Kabine. Er ging neben Charleen in die Knie. „Und denk dran, was ich gesagt hab: ich werde nicht zulassen, daß Dir etwas geschieht. Von uns wird keiner hier sterben.“ Er legte seine Hand an ihre Wange, strich mit dem Daumen darüber und stand mit einem aufmunterndem Lächeln wieder auf. Als nächstes ging er zu seinem Schrank, um seine Sachen durchzugehen und der Dame den Vortritt im Bad zu lassen.


Bradley

„Die Luft hier geht noch, aber meine ‚Zelle‘ hat kein Fenster“, erklärte Bradley mit einem Grinsen, „das soll nicht heißen, daß ich stinke wie ein Wiesel, aber irgendwann ist die Luft eben verbraucht.“
Schließlich nickte er verstehend. „Bei mir war’s ähnlich …“, gab er zu, „ich hatte wieder mein komplette Rüstung an und mein Kollege stand genauso vor mir wie zu dem Zeitpunkt, an dem ich ‚verschwunden‘ war.“ Es war total surreal, doch er schüttelte leicht den Kopf. „Klar, das ‚wie‘ wäre schon wissenswert, doch ‚wer‘ wäre für mich noch interessanter.“ Er zwinkerte Jillian zu. Daß Gott für so etwas zuständig war, konnte er sich eher nicht vorstellen.
Langsam schlenderten sie weiter und ein kleiner Menschenauflauf war zu sehen. Je näher sie kamen, desto eher konnte man verstehen, was gesagt wurde und man konnte etwas von ‚weibliche Leiche‘ und ‚Mord‘ verstehen. Bradley schluckte und sah besorgt zu Jillian hin. Hoffentlich war das nicht eine der anderen zwei Damen! Doch andererseits war er sich auch sicher, daß dem NICHT so war, sonst hätten die anderen ihrer Gruppe ihn schon irgendwie aufgesucht.
„Das hört sich ja nicht gut an …“ raunte Bradley Jillian zu.
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Sionnach
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10398
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:37
Art: Dämon
Unterart: Werfux-Fee/einzigwahres Puck/dämonische Grinsekatze
Wohnort: Eilean a' Cheò

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Sionnach » 5. Oktober 2016, 19:57

Bild

Das Brad fürchten würde bei der Toten könnte es um eine von ihnen gehen, dass glaubte sie eigentlich nicht. Er konnte zwar bisweilen ein echter Blödmann sein, aber er war definitiv nicht dumm. Er würde wissen, dass dann der Rest von ihnen bei ihm Sturm gelaufen wäre und er kannte auch die Zeitung und wusste, dass heute Morgen, eine Tote diese Charlotta eben hier an Bord gefunden worden war. Aber natürlich hatte Neal recht, sie sollten sehen, dass sie ihn so schnell es ging fanden.

Es dauerte ein wenig bis die Gänsehaut, die sie bei der Erkenntnis, dass dieses Schiff in weniger als 24 Stunden nicht mehr existieren würde, gebildet hatte, sie wieder aus den Klauen ließ. Ganz instinktiv schmiegte sie sich an Alex Seite, intensiv wünschend doch schon wieder zu hause zu sein.
So sehr sie diese Gedanken lähmten, Alex schienen sie zu noch mehr Tatkraft zu verhelfen. Er schlug vor zum Funkraum zu gehen, um dafür zu sorgen, dass genug Funksprüche rausgingen.
Als er fragte ob sie mitkäme nickte sie. “Mit dir geh ich doch überall hin!“, antwortete sie um Leichtigkeit bemüht, die nicht so ganz aus ihren Worten herausklingen wollte und stellte ihre Tasse zur Seite.
Würde sie auf jeden Fall, zum einen wollten Neal und Charlie sich ohnehin noch anziehen, da wäre sie ohnehin nur im Weg.
“Ok, dann treffen wir uns beim Frühstück. Wenn wir Brad sehen, dann informieren wir ihn schon mal und ihr könntet bei Jill anklopfen und sie mitbringen. Sam wird ja vermutlich eh von seinem Hausdrachen zum Frühstück geschleppt werden.
Bis gleich!“

Damit verließen sie die Kabine.

Auf dem Gang hakte sie sich mit beiden Armen um Alex Arm unter und schmiegte den Kopf an seine Schulter. “Ich arbeite ja nicht immer unbedingt in den allersichersten Ländern auf diesem Globus … aber ich wollte wirklich noch nie so sehr einfach wieder nach hause wie jetzt!“, stellte sie leise fest, während sie durch die Gänge schlenderten und sich den Weg zum Funkraum suchten.

Als sie schließlich dort ankamen hörten sie schon von weitem des Funkraums eine wütende Stimme ohne aber genauer verstehen zu können, was gesagt wurde. Als sie näher kamen flog die Glastür des Raumes förmlich auf und ein ebenso aufgebrachter wie offensichtlich gutbetuchter Mann mittleren Alters stürmte heraus. “Das wird ein Nachspiel haben!“, brüllte er über die Schulter zurück und stampfte Wut schnaubend davon.
Im Raum zurück blieb ein junger Funker, der eindeutig alles andere als glücklich aussah.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Elfirin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 25633
Registriert: 11. August 2004, 11:56
Art: Hobbit
Geburtstag: 12- 4- 0

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Elfirin » 6. Oktober 2016, 15:18

Jillian

Das Bradleys Zelle kein Fenster hatte, hatte Jillian sich bereits gedacht. “Du bist sicher froh das wir hier nur solange bleiben müssen bis wir unsere Aufgabe erledigt haben, mal abgesehen davon das es die ist, ein Schiff zu versenken.“ Sie konnte sich nicht so recht vorstellen längere Zeit in einer Kabine ohne Fenster zu leben. Wobei wenn man eine Kreuzfahrt unternahm, dann verbrachte man seine Zeit ja eigentlich auch nicht auf der Kabine. Sie kicherte etwas als er seine Kabine als Zelle bezeichnete, was natürlich gar nicht lustig war, vor allem aber lachte sie über seinen Wiesel Kommentar. Sie tat als würde sie schnüffeln. “Also noch rieche ich nichts,“ sagte ich und grinste dabei.
Bradley erklärte das es bei ihm ähnlich gewesen war wie bei ihr und die Rückkehr in sein wirkliches Leben ähnlich abgelaufen war. Dabei hatte sie ganz vergessen dass er ja ein nicht ganz unberühmter Schauspieler war. “Das hatte ich ganz vergessen, du kamst also direkt vom Set nach Ägypten und bist auch dort wieder gelandet?“ Gerne hätte sie mal das Set gesehen und wie Bradley arbeitete. Nur beobachten nicht anfassen.
Er schien mehr daran interessiert zu sein herauszufinden wer hierfür verantwortlich war und nicht daran wie es funktionierte. “Das wäre natürlich auch nicht ganz unerheblich,“ erwiderte sie ihm, bevor sie auch schon bei der Menge angelangt waren die sich neugierig um eine Stelle versammelt hatten. Jillian musste zugeben das auch sie ziemlich neugierig war, was jedoch mehr daran lag, etwas zu erfahren das ihnen half ihre Aufgabe zu erledigen. Je näher sie beide kamen umso deutlicher war heraus zu hören, das eine Frau tot aufgefunden worden war. Jillian musste keinen Blick mit Bradley wechseln um zu wissen das sie sich nur besorgt angesehen hätten. “Das ist gar nicht gut,“ murmelte sie und dachte an Charlie und die Zeitung. Schließlich hörten sie die Stimme eines Offiziers der die Menge bat Platz zu machen. Provisorisch hatte man die Tote wohl auf eine Trage gelegt und sie notdürftig mit einem weißen Tuch bedeckt, doch die rot-blonden Haare die am Kopfende hervor lugten kamen Jillian merkwürdig bekannt vor. Sie wechselte nun doch einen Blick mit Bradley konnte aber nicht erkennen was er dachte. Sie standen beide ziemlich am Ende der Menge und so sahen sie der Trage nach. “Wir sollten ihnen unauffällig folgen… oder?“
Bild

Haushälterin, Drachen- und Zwergenbotschafterin im Hobbitclan

Nebelwald Adventskalender

"Ich habe Angst, dass Gott spricht. Aber niemand zuhört."

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28365
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Draugluin » 19. Oktober 2016, 11:19

Bild

Alex würde Andy auch für nichts auf dieser Welt in der nächsten Zeit allein lassen. Jedenfalls nicht, bis sie gesund und munter wieder von diesem Kahn herunter waren.

Sie verabschiedeten sich von den anderen beiden und verließen die Kabine. Draußen war er ganz froh, dass Andy sich an ihn schmiegte, so hatte er doch ein besseres Gefühl, sie ganz dicht bei sich zu haben.
“Ich mache auch drei Kreuze, wenn wir wieder zu hause sind.“ bestätigte er. “Und glaube mir, wenn mir dieser Hansel in die Finger kommt, der uns einfach immer irgendwo hinwirft, wie ein paar getragene Socken, dann ....“ Er grummelte nur und knirschte mit den Zähnen. Was er tun würde, wenn dem wirklich mal so wäre, wusste er jetzt noch gar nicht. Vermutlich würde er mit einem gepflegten Schlag ins Gesicht anfangen.

Sie näherten sich dem Funkraum und hörten jetzt schon wütende Stimmen. Ein Mann rauschte wutschnaubend an ihnen vorbei. Alex sah ihm mit fragendem Blick hinterher, trat dann aber näher an den Funker heran.
“Was hat der denn?“ fragte er und sah den jungen Mann fragend an.
“Wir wollten bloß mal fragen, ob wir einen kleinen Funkspruch an die Heimat abschicken können? Ich habe meine Herzensdame gerade gefragt, ob sie mit mir in den Stand der Ehe tritt und sie hat JA gesagt.“ Alex strahlte den Funker an. “Die ganze Welt soll es wissen, ich bin so glücklich.“
Fragend sah er den jungen Mann an.
Bild

Benutzeravatar
Sionnach
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10398
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:37
Art: Dämon
Unterart: Werfux-Fee/einzigwahres Puck/dämonische Grinsekatze
Wohnort: Eilean a' Cheò

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Sionnach » 24. Oktober 2016, 19:57

Bild

Sie nickte langsam. Ihr behagte es auch nicht, dass jemand sie offenbar nach Belieben durch die Zeit werfen konnte und das auch tat ohne sie jemals um Erlaubnis gefragt zu haben. Trotzdem streichelte sie beruhigend Alex Arm. “Wer weiß, ob wir das jemals rausfinden.“
Auf keinen Fall wohl aber schnell genug, um sie rasch genug aus dieser vertrackten Situation heraus zu holen, also mussten sie sich halt selbst helfen, auch wenn das bedeutete diesen Kahn zu versenken.
Sie war nur ehrlich froh Alex an ihrer Seite zu wissen, auch wenn sie sich zugleich um ihn sorgte. Sehr sorgte. Immerhin hatte er nicht mehr diese doofe Uniform an. Damit hätte er wohl gar keine Chance von diesem Kahn zu kommen. Im Notfall.
Unwillkürlich wurde ihr Griff um seinen Arm fester und blieb das auch bis sie den Funkraum erreicht hatten.

Überrascht blickte sie dem davoneilenden Mann hinterher, während Alex sie in Richtung Funkraum weiterzog. Erst als eine Geschichte für den Funker hervorzog, wie ein Zauberer ein Kaninchen aus seinem Hut. In solchen Momenten verstand sie, wieso er ein guter Anwalt sein musste.
Von den Gedanken war ihr aber so rein gar nichts anzusehen, ganz im Gegenteil strahlte sie nach Alex Worten pflichtschuldig den Funker an.
Na jetzt war sie ja mal gespannt.


Funker
Hier ging es heute zu wie im sprichwörtlichen Taubenschlag. Seufzend wandte er sich seinen neuen Besuchern zu.
“Ich fürchte ich konnte dem Herrn nicht behilflich sein.“, beantwortete er die Frage nach dem eben entschwundenen Herrn ausweichend. Details über andere Passagiere auszuplaudern gehörte nicht zur Schiffspolitik.

“Oh, meinen Glückwunsch!“, entgegnete er freundlich auf die Eröffnung des Herrn. Allerdings sah er schon den nächsten Anranzer auf sich zukommen. Bedauernd schüttelte er den Kopf. “Es tut mir sehr leid Sir. Aber das ist leider nicht möglich. Ich habe Order, alle Kanäle frei zu halten.“
Bild
Bild

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28365
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Draugluin » 25. Oktober 2016, 12:41

Bild

Alex schnaufte. Wahrscheinlich fanden sie nie heraus, wer sie ungefragt für seine Zwecke benutzte. Sonst hätte der- oder diejenige sich ihnen ja schon mal vorgestellt.

Aber dazu später. Jetzt hatten sie den Funkraum erreicht und der Funker bedauerte, dem Mann nicht helfen zu können. Alex strahlte ihn an, als er sie beglückwünschte, doch gleich darauf bedauerte er, keinen Funkspruch herausgeben zu können.
Alex sah sich um, in ihrer Nähe war niemand. “Kommen Sie, mein Freund.“ sagte er leise und wühlte in seinen Hosentaschen, um einen Geldschein hervorzuheben.
“Es soll ja nicht ihr Schaden sein und ich sage es nicht weiter.“ zwinkerte er.
“Ein einziger Funkspruch. Vier Worte.... das ist so schnell erledigt, das bekommt niemand mit. Und sie tun uns beiden damit einen riesigen Gefallen. Vielleicht kann ich ja auch mal was für Sie tun.“ Freundlich bittend sah er den Mann an und drängte ihm den Schein in die Hand.

Ansich kam er sich vor, wie ein Schwein. Wenn das funktionierte, sorgte er damit dafür, dass auch andere Funksprüche abgeben würden und zack ... der Kahn würde sinken. Das war der Grund, dass die Titanic überhaupt unterging. Weil die Funksprüche über die wirkliche Bedrohung, den Eisberg, dadurch einfach untergingen.
Ihm wurde ziemlich mulmig im Bauch. Aber es musste klappen ... warum auch immer. Wenn er je die Gelegenheit finden würde, demjenigen eine Frage zu stellen, der für ihre Zeitreisen verantwortlich war, dann wäre es, warum um alles in der Welt so ein schönes Schiff mit so vielen unschuldigen Menschen untergehen musste...
“Bitte.... es ist uns wirklich wichtig.“ setzte er noch einmal nach und fischte in der Hosentasche nach einem weiteren Schein.
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast