Schatten der Vergangenheit [RPG]

Gemeinsam Abenteuer erleben...
Benutzeravatar
Sionnach
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10398
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:37
Art: Dämon
Unterart: Werfux-Fee/einzigwahres Puck/dämonische Grinsekatze
Wohnort: Eilean a' Cheò

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Sionnach » 17. Mai 2016, 20:03

Bild Charleen Chow

Nur langsam erwachte Charlie an diesem Morgen. Die verrückten Ereignisse und die beiden langen Nächte zuvor machten sich wohl bemerkbar. Sie streckte und rekelte sich im Bett, bevor sie unter der warmen Decke hervor blickte und nach Neal sah. Der schien noch im Land der Träume zu sein. Konnte sie ihm nicht wirklich verdenken. Leider war wohl auch klar, daß ein neuer, langer Tag vor ihnen lag. Charlie beschloß, daß sie beide wohl einen kleinen Kickstart benötigten heute.

Sehr leise tappte sie aus dem Bett und schlich sich in Richtung Tür. Sie rief nach einem Zimmermädchen und bat um Kaffee für sie beide, der kurz darauf auch schon gebracht wurde. Mit einer dampfenden, duftenden Tasse davon in der Hand weckte sie Neal.

„Guten Morgen, der Herr“, raunte sie ihm mit einem Lächeln zu.


Bild Samuel Dexter

Obwohl seine Nacht recht kurz war, blieb Samuel nichts anderes übrig, als sich in der Früh wieder aus dem Bett zu quälen. Er richtete alles für den alten Besen her, die natürlich früh wieder früh erwachte.


Bild

Wenn es etwas gab, was sie nicht leiden konnte, dann wenn sie verunsichert war. Im Augenblick aber verunsicherte sie praktisch alles. Das sie auf diesem schwimmenden Eisbergsuchgerät festsaßen, das es nicht möglich schien diese Unbekannte zu finden, das Wissen, dass all die Menschen, die ihnen hie fröhlich in den Gängen begegneten bald tot sein mussten und schlussendlich die Frage, was mit ihnen passieren würde wenn dieser Kahn sank. Irgendwie war ihr Zeitreise in Ägypten noch als ein viel angenehmeres Abenteuer erschienen. Jetzt machte sie es schier wahnsinnig, wenn ihr klar wurde, dass sie nicht wusste, was sie gegen all das unternehmen sollte.
Ganz klar… sie brauchte Ablenkung!
Umso mehr war sie unfassbar dankbar, dass Alex da war, er war die absolut beste Ablenkung, die sie sich vorstellen konnte und was noch viel bedeutsamer war, er verstand ihr mitunter recht komplizierte Gefühlslage, auch ohne das sie viele Worte darum machen mussten.
Er neckte sie, reizte sie, brachte sie zum Lachen und verführte sie, so dass sie wirklich alles außerhalb dieser vier Wände um sie herum ausblenden konnte, bis sie irgendwann eingeschlafen waren.

Trotzdem war sie jetzt - es war früher Morgen, draußen war die Dämmerung noch längst nicht besiegt – schon wieder wach. Sie war ja gewöhnlich alles andere als ein Morgenmensch, aber der Schlaf wollte heute einfach nicht zurückkehren.
Still betrachtete sie den schlafenden Mann neben sich.
Das sie nicht in ihn verliebt wäre, hatte sie in den letzten Wochen, sehr schnell aufgegeben auch nur behaupten zu wollen.
War sie nach wie vor heftigst und so leidenschaftlich wie es ihrem Temperament entsprach.
Aber solche Momente, wie gestern Abend, in denen er sie so scheinbar mühelos innerlich auffing, sorgten dafür, dass sie unweigerlich begann ihn auch auf eine sehr viel ernsthaftere und beständigere Weise zu lieben, die ihn unendlich wichtig für sie werden ließ.

Eine Weile ließ sie ihn noch schlafen und war es zufrieden zu beobachteten wie das heller werdende Licht durch das Bullauge, langsam aber sicher mehr und mehr Konturen seines Gesichts enthüllte, bis ihr irgendwann die Geduld zum Warten ausging.
Behutsam rollte sie sich über ihn und verteilte winzige Küsse erst auf seinem Gesicht, dann auf seiner Brust, bis sie zumindest glaubte einen Hauch seiner Aufmerksamkeit geweckt zu haben.
“Hmmm …. Also … du kannst jetzt noch weiter schlafen oder dich lieber mit mir beschäftigen, bis wir uns nicht vor dem Aufstehen drücken können!
Was wäre dem Herrn denn da genehm?“
, erkundigte sie sich völlig unschuldig und mit höchstens einem Hauch von Schalk in der Stimme.

Jasper Wright

Mit einem deutlich zweideutigem Lächeln hatte er Sam erklärt, dass er seine Forderungen doch lieber später stellen würde, wenn man weniger öffentlich herumstand.
Das war doch wohl deutlich genug, um dem Kleinen die Gelegenheit zu geben den Rückwärtsgang einzulegen, wenn er das wollte.
Tat der aber nicht, sondern forderte ihn sogar auf ein Treffen zu verabreden. Das ließ er sich sicher nicht zweimal sagen und verabredete sich für den Abend, wenn „der Drachen“ schlief.
„Dann kannst du mir auch mehr von deinen Fantastereien von in Sekunden um die Welt reisenden Bildern erzählen!“

Genau das konnte Sam dann auch in die Tat umsetzen.
Es gab genug Plätze auf einem Schiff dieser Größe, wo man von jedem ungestört blieb, man musste sie nur kennen und so entführte er Sam nebst einer Flasche Champagner – die Mrs. Drachen sicher nicht auf ihrer Kabinenrechnung bemerken würde – in einen der Lagerräume. Transportierte Stoffballen konnten ebenso bequem sein wie jedes Sofa.
Was Sam erzählte klang allerdings doch ziemlich fantastisch und sorgte dafür, dass er sich den Rest des Abends freundschaftliche Neckereien darüber gefallen lassen musste wohl ein zweiter Jules Verne zu sein. Aber trotz allen Neckens waren seine Berichte spannend und interessant und Jasper selbst steuerte einige Anekdoten über das Leben und Arbeiten an Bord solcher Schiffe bei, bis sie irgendwann zu einem Punkt kamen, der Worte für eine ganze Weile überflüssig machte, ehe sie Beide der Pflicht gehorchend in ihre Kajüten zurückkehrten.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28365
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Draugluin » 18. Mai 2016, 11:59

Bild

Die Nacht war kurz. Alex hatte unruhig geschlafen und war eine ganze Weile vor dem Wecker wach. Er konnte nicht wieder einschlafen und bevor er Löcher in die Decke starrte, schloss er die Augen einfach, in der Hoffnung, vielleicht doch noch ein Weilchen Ruhe zu finden.
Andy schien noch zu schlafen, jedenfalls bewegte sie sich nicht und er wollte sie auch nicht wecken. Irgendwann jedoch bemerkte er, dass sie sich unter ihrer Decke bewegte und dann spürte er ihr leichtes Gewicht auf seinem Körper und zarte Küsse auf seinem Gesicht. Ein leichtes Schmunzeln legte sich über seine Züge, als sie ihre Kussserie ausweitete.

“Ich warte noch ein bisschen, wenn du mit deinen Küssen noch weiter abwärts gehst, wäre ich saudumm, mich von der Stelle zu rühren.“ Sein Schmunzeln wurde zu einem breiten Grinsen und er öffnete die Augen.
“Ich hab nix dagegen, wenn du dich noch ein wenig mit mir beschäftigst...“ flüsterte er. “Versenken wir den Wecker im Meer und lassen es drauf ankommen.“ Er wackelte verheißungsvoll mit den Augenbrauen und schlang den Arm um ihren Leib, um sie vollends auf sich zu ziehen. Da sie beim schlafengehen darauf verzichtet hatten, sich wieder mit überflüssigem Stoff zu umhüllen, würden sie jetzt und hier keine Zeit verschwenden.

“Hast du gut geschlafen?“ erkundigte er sich aber erstmal. “Ich nicht. Eigentlich schwankt das Schiff ja nicht, aber ... naja, vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken. “ Wahrscheinlich machten das alle, denn sie hatten am gestrigen Tage so überhaupt nichts herausgefunden.
Da ihm sein Chefsteward ein paar Tage für arbeitsunfähig befunden hatte, würde er sich heute jedenfalls deutlich intensiver damit beschäftigen müssen, ihre Aufgabe ein Stück weit voranzubringen.
Bild

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Eriassa » 20. Mai 2016, 17:10

Neal

In ihrer Abwesenheit war die Couch in der Kabine leider nicht größer geworden und so hatte es ein wenig gedauert, bis Neal eine für ihn angenehme Lage gefunden hatte, aber dann schlief er relativ ungestört. Er bemerkte auch nicht, daß Charleen diesmal vor ihm wach war und schon Kaffee geordert hatte.
Zunächst zuckten, seine Nasenflügel, dann schnupperte er hörbar und öffnete schließlich blinzelnd die Augen. „Hmmmmm …“, machte Neal genießerisch und streckte sich, was die Decke bis zur Taille von seiner Brust rutschen ließ, ein Bein hing von der Couch sowieso schon im Freien, „Doping am Morgen.“ Er strahlte Charleen an.
Nachdem er sich aufgesetzt hatte, nahm Neal ihr vorsichtig die Untertasse mit der Tasse darauf aus der Hand. „Ich danke Dir“, sagte er leise und schnupperte noch einmal genußvoll mit geschlossenen Augen an dem Gebräu, „und auch Dir einen guten Morgen.“


Bradley

Während Neal sich noch am Geruch seines frischen Kaffees erfreute, hatte Bradley schon ein ganzes Frühstück hinter sich gebracht, war schon auf der Brücke gewesen und drückte sich jetzt möglichst unauffällig dort mit der abgeschriebenen Liste herum, wo die anderen am Vortag den Frühstückssaal betreten hatten.
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Éthelwyn
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 7409
Registriert: 24. Januar 2003, 01:56

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Éthelwyn » 20. Mai 2016, 21:13

Bild Charleen Chow

Wie sie es sich erhofft hatte, erweckte der Duft des Kaffees Neals Lebensgeister. Nach einem kurzen Schnuppern, streckte er sich und bot ihr einen nicht unangenehmen Anblick auf seinen athletischen Oberkörper. Charlie biss sich auf die Unterlippe, als sie sein Bein über die Couch hängen sah. Sein Körperbau war wirklich nicht für die kleine Couch geeignet. Vielleicht...vielleicht sollte sie ihm heute Nacht doch einen Platz im Bett anbieten.

Als dieser Gedanke durch den Kopf der Asiatin ging, lächelte Neal sie mit seinen intensiv leuchtenden blauen Augen an und ließ ihr Herz damit ein klein wenig schneller schlagen. Verdammt, diese Augen...

„Bitte, bitte. Ich dachte wir könnten beide eine Tasse gebrauchen um in die Gänge zu kommen. Ich bin Phasen mit wenig Schlaf gewohnt, und trotzdem merk ich's im Moment. Vielleicht ist es dieses ganze Zeitreiseding“, sie schüttelte leicht den Kopf.

Sie nahm einen Schluck des kräftigen, schwarzen Gebräus und ihr Blick geriet außer Fokus. Vielleicht war es auch die Tatsache, daß sie in einer Zeitung, die ihnen anscheinend die nahe Zukunft prophezeite, als Leiche aufgetaucht war. Wie sollte man bei so einer abgew***sten Situation denn noch normal bleiben?

Da Charlie die Nacht zuvor bereits gesehen hatte, daß Neal eh nur seine Pyjamahose trug, hatte sie ihm die Nacht zuvor sein Oberteil als Nachthemd abgeluchst. In eben diesem ließ sie sich neben der Couch auf dem Boden nieder auf Kopfhöhe mit Neal.

„Ich...ich weiß, Du hast mir das schonmal gesagt, aber...ich muß es nochmal hören. Das hier...das wird gutgehen, oder? Wir werden nicht hier in dieser Zeit stecken bleiben und ich...ich werde nicht irgendwo tot im Hafenbecken landen, oder?“

Charlie war es nicht definitiv nicht gewohnt das unbeholfene Fräulein in Nöten zu spielen (jedenfalls nicht außerhalb ihres Jobs), doch diese ganze Situation war auch für ein toughes Mädel wie sie einfach zu viel. Sie blickte Neal mit unsicheren, dunklen Mandelaugen an.
Bild

:pro: "Ich fahre auf jedem Gleis, solange die Aussicht stimmt." :pro:

Benutzeravatar
Sionnach
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10398
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:37
Art: Dämon
Unterart: Werfux-Fee/einzigwahres Puck/dämonische Grinsekatze
Wohnort: Eilean a' Cheò

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Sionnach » 22. Mai 2016, 13:20

Bild

Lange, artikulierte und zusammenhängende Sätze und Gedankengänge waren nichts was aus Alex heraus zu bekommen war, wenn man ihn gerade geweckt hatte. Dementsprechend unterbrach sie ihre Kussserie und blickte ihn skeptisch an. “Du hast gar nicht mehr geschlafen!“, warf sie ihm dann mit gespielter Entrüstung vor, die sie aber angesichts seines Grinsens keine zwei Sekunden aufrecht halten konnte.
“Hm … wenn du dich weiter nicht gerührt hättest, dann hätte ich es wohl weiter unten versucht.“ Sie machte einen „Tja – Pech gehabt“- Blick, schmiegte sich aber zugleich an ihn, als er sie jetzt auf seinen Körper zog. Wecker wegwerfen klang großartig! Die ganze Welt einfach noch eine Weile aussperren.
Wach war ja vermutlich auch eh noch niemand.

Alex wollte wissen, wie sie geschlafen hatte. Sie zuckte erst einmal nur wenig aussagekräftig mit den Schultern, und statt einer Antwort unterzog sie erst einmal sein Gesicht einer näheren Betrachtung und verzog ihres mitleidig. “Du siehst aus als wärst du mit der Nase in einen Farbtopf gefallen. Kein Wunder wenn du nicht schlafen kannst. Das muss doch pochen wie verrückt.“
Von den düsteren Gedanken mal abgesehen. Die hielten sie vermutlich alle miteinander im Griff und sie würden sich noch viel zu bald wieder damit auseinander setzen müssen.

“Shhh…“ Sanft legte sie ihren Zeigefinger an seine Lippen. “Wir hatten doch gerade beschlossen das auf später zu verschieben.“ Und dann würden sie dafür sorgen, dass sie bis heute Abend wieder zu hause waren. Wie auch immer sie das anstellen würden, aber das würden sie dann sehen. Auf jeden Fall wollte sie um keinen Preis noch hier sein, wenn der Kahn morgen gegen diesen Eisberg knallte.
“Im Moment … gibt es nur dich und mich … und diese Bettdecke!“
Sprachs und rutschte mit glitzernden Augen tiefer, so dass die Decke über ihren Kopf ging, um ihre kleine Kuss-Offensive von neuem zu beginnen… und noch ein wenig auszuweiten…
Bild
Bild

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Eriassa » 25. Mai 2016, 15:25

Neal

Neal nickte und pustete auf seinen Kaffee. „Den kann ich definitiv brauchen, um in die Gänge zu kommen.“ Das Zeitreiseding … Das rief ihm wieder ins Gedächtnis, daß dies ja Charleens erste ‚Reise‘ war. Irgendwie hing die Sache schwerer über ihren Köpfen als Ägypten - gegen die Gegner dort hätte man kämpfen können, aber der Zeitpunkt des Untergangs dieses Kahns hier stand fest.
Charleen sah ebenfalls nachdenklich aus und auch sehr süß in dem Oberteil, das eigentlich zu Neals Pyjama gehörte und das brachte ihn wieder zum Lächeln. Es würde in der Gegenwart als Kleid durchgehen, was die Länge anging. Es reichte ihr bis zur Mitte der Oberschenkel. Sehr entzückende Oberschenkel übrigens. Neal nippte an seiner Tasse und Charleen setzte sich neben die Couch auf den Boden. Jetzt wirkte sie fast wie ein Kind und während er antwortete, nahm Neal auch das andere Bein von der Couch, schubste die Decke dorthin, wo sein Kopf gelegen hatte und klopfte einladend neben sich. „Auf keinen Fall wirst Du in einem Hafenbecken enden. Das werde ich nicht zulassen“, sagte er überzeugt, „und wir werden hier auch nicht feststecken.“ Er hielt ihr die Hand hin, um ihr aufzuhelfen und er ließ sie auch nicht los, als sie sich neben ihn gesetzt hatte, die Tasse hatte er auf dem kleinen Tisch, der bei der Couch stand, abgestellt. Diesmal war seine Stimme leise und sein Kopf ein wenig zu ihr hingebeugt, als würde er ihr etwas Vertrauliches erzählen. „Es wird alles gutgehen, okay?“ Neal strich mit dem Daumen über ihren Handrücken. „Keinem wird was passieren und Du wirst genau da wieder landen, wo Du ‚verschwunden‘ bist.“ Er drückte ihr noch einen Kuß auf den Handrücken und nickte aufmunternd.
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28365
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Draugluin » 26. Mai 2016, 16:46

Bild

Mit schuldbewusstem Gesichtsausdruck schüttelte Alex den Kopf. “Nein, hab ich nicht.“ gab er zu und grinste über die Tatsache, dass er sie so hübsch an der Nase herumgeführt hatte.
“Ach verdammt.“ schimpfte er, deutlich wenig ernst gemeint. “Ich schlafe noch.“ Er klappte demonstrativ die Augen zu und blieb stocksteif liegen.
Da sich aber nichts tat, öffnete er ein Auge wieder, um festzustellen, dass Andy seine Nase betrachtete. “Nicht anfassen.“ warnte er. “Die ist bissig.“

Seine Nase war also knallrot. “Wenn es mal nur ein Farbtopf wäre.“ klagte er.
“Pochen? Die scheint Schlagzeug zu spielen.“ Das puckern in seinem Kopf klang jedenfalls so. Aber das war nicht nur der Grund, warum er nicht schlafen konnte. Er wurde das Gefühl nicht los, dass sie gar nichts geschaffft hatten. Sogar den möglichen Tod einer aus ihrer Gruppe hatten sie noch vor sich, auch wenn sich, aus welchen Gründen auch immer, der Mensch geändert hatte.

Aber Andy bremste seine Gedankengänge in jeglicher Hinsicht. Gleichzeitig gab sie Gas. Unter der Decke. Alex stöhnte leise auf, als er ihre Lippen an sich abwärts küssend spürte. Klar, dass das alle miesen Gedanken davonjagte...

Eine ganze Weile später waren die Gedanken zwar wieder da, dafür waren ihre Körper erschöpft.
“Lass uns duschen und frühstücken.“ schlug Alex vor. “Ich will mal einen Blick in die Zeitung werfen. “
Bild

Benutzeravatar
Éthelwyn
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 7409
Registriert: 24. Januar 2003, 01:56

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Éthelwyn » 30. Mai 2016, 08:39

Bild Charleen Chow

Auf der Couch setzte sich Neal nach einem Schluck Kaffee nun ganz auf. Er machte Platz neben sich indem er die Decke beiseite schob, während sie ihre Kaffeetasse nach einem tiefen Schluck neben sich auf dem Boden abstellte. Mit fester Stimme und Überzeugung versprach er Charlie, daß sie nicht im Hafenbecken enden würde und auch, daß sie nicht hier in dieser Zeit feststecken bleiben würden. Dann reichte er ihr die Hand und half ihr neben sich auf das Sofa. Er behielt ihre Hand in seiner und Charlie konnte nicht sagen, daß ihr das unangenehm war in diesem Moment. Seine azurblauen Augen blickten in ihre, tief und eindringlich. Neal sagte ihr, daß alles gutgehen würde und sie wieder genau da landen würde, wo sie hergekommen war. Er streichelte beruhigend ihre Hand und küßte dann sanft ihre Hand. Ein wenig unsicher, wie sie auf diese Geste reagieren sollte, lächelte sie.

„Neal...“, begann sie, wußte aber nicht, was sie eigentlich sagen wollte. „Danke, Neal. Es tut gut das zu hören“, war dann alles was sie über die Lippen brachte.

Seinem durchdringenden Blick ausweichend, hob sie die Hand und schob ihr langes, schwarzes Haar hinter das Ohr.

„Ich bin sonst eigentlich nicht so. Ich hab ein gutes Auge um Gefahren einzuschätzen und damit umzugehen. Aber wie soll ich hier irgendetwas einschätzen? Diese ganze Situation, das Unwissen...ich vertrag das nicht so gut“, gab sie zu.
Bild

:pro: "Ich fahre auf jedem Gleis, solange die Aussicht stimmt." :pro:

Benutzeravatar
Elfirin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 25633
Registriert: 11. August 2004, 11:56
Art: Hobbit
Geburtstag: 12- 4- 0

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Elfirin » 31. Mai 2016, 11:40

Jillian

Die Nacht erschien ihr schon wieder viel zu kurz obwohl sie ohne Zwischenfälle verlaufen war und sie nur einmal aufgeschreckt war, weil draußen jemand den Gang entlang gepoltert war. Stocksteif war Jillian liegen geblieben und hatte sich bestimmt 10 Minuten lang nicht getraut sich überhaupt zu bewegen. Weil sich aber dann nichts mehr getan hatte, hatte sie sich entspannt und war auch wieder eingeschlafen. Bis sie wieder wach geworden war. Im Bett hatte sie es auch nicht lange ausgehalten. Nachdem sie die Beine aus dem Bett geschwungen hatte, erledigte sie ihre morgendliche Toilette und zog eines dieser Kleider aus der Kiste an, welches sie aber nur mit Hilfe eines Zimmermädchens schließen konnte.
Sie lauschte bei Alex und Andy an der Türe, konnte von dort aber noch nichts hören. Ob sie einfach rein gehen sollte? Jillian verzog die Nase. Sie wollte die beiden weder wecken noch bei irgendwas… stören. Aber alleine auf dem Schiff herum geistern war sicher keine gute Idee. Trotzdem öffnete sie die Türe von ihrem Zimmer. Gerade ging ein Pärchen vorbei. Frisch verheiratet wie es schien. Die noch recht junge Frau kicherte. Sie schloss die Türe und sah zu das sie dem Pärchen hinterher ging. Die beiden sahen jedenfalls nicht danach aus als würden sie sie gleich überfallen. Obwohl ja eigentlich keine Gefahr mehr bestand, sofern die Zeitung ihre morgendliche Meinung nicht schon wieder geändert hatte.
Schnurstracks nahm das Pärchen den Weg zum Frühstücksaal, wo Jillian von weitem schon Bradley sehen konnte. Es schien so als wolle er möglichst unauffällig da stehen. Jillian kam näher. “Guten Morgen,“ wünschte sie ihm und lächelte leicht.
Bild

Haushälterin, Drachen- und Zwergenbotschafterin im Hobbitclan

Nebelwald Adventskalender

"Ich habe Angst, dass Gott spricht. Aber niemand zuhört."

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Eriassa » 2. Juni 2016, 17:10

Neal

Ganz entgegen ihrem normalen Charakter, so kam es Neal vor, hatte Charleen sich folgsam neben ihn gesetzt. Sie sagte zwar, daß es guttat, zu hören, daß sie hier wieder wegkommen würden, aber so ganz überzeugt davon war sich anscheinend noch nicht. So wenig, wie er zulassen würden, daß Charleen hier auf dem Schiff umkam, so wenig ließ Neal bei sich selbst einen Zweifel zu, daß sie es doch nicht schaffen würden.
Sie hob ihre freie Hand und schob eine Haarsträhne hinter ihr Ohr und Neal lockerte seinen Griff um ihre andere Hand, doch er gab sie nicht ganz frei. So wie sie jetzt hier saß, wirkte sie noch zerbrechlicher. Er wollte auch ehrlich zu ihr sein und ihr sagen, daß er auch Angst hatte, aber bestimmt würde ihr das nicht viel helfen. „Das hier ist anders als alles, was Du je getan hast …“ Das war mehr eine Feststellung als eine Frage. „Ohne Sicherung und ohne Netz … Ich kenne das auch nicht, aber Du bist nicht allein … Du hast mich und Alex und Andy … Und es gibt keinen von uns, der hier länger bleiben will, als unbedingt nötig.“ Jetzt strich er Charleen über die Wange. Er holte Luft und schloß kurz die Augen, dann blickte er wieder in ihre und sprach ganz überzeugt: „Ich bin eigentlich ein Dieb und Betrüger und ich werde mich nicht von diesem verdammten Boot um mein Leben betrügen oder es mir stehlen lassen.“ Die halbe Wahrheit war heraus und Neal konnte nur hoffen, daß sie jetzt nicht völlig durchdrehte. „Ich werde Dir auch nicht Deins stehlen lassen.“ Seine Stimme war ganz leise geworden und bevor sie doch durchdrehen würde, nutzte er die Gelegenheit und stahl sich das, was er fast von dem Moment an, an dem er sie neben sich am Spieltisch hatte stehen sehen, hatte stehlen wollen: einen Kuß! Es war nur eine kleine Berührung ihrer Lippen, nur für ein paar Sekunden, nichts Leidenschaftliches oder gar Lustvolles, nur eine Versicherung, daß keiner von ihnen allein war und er auf sie aufpassen würde.
Als Neal sich von ihr löste und Charleen in die Augen sah, war er auf alles gefaßt: Ohrfeigen, einen Schreianfall, panisches Davonrennen, und wenn es nur in seinem Pyjamaoberteil war …

Bradley

Als Jillian auf ihn zukam, grüßte auch Bradley. „Guten Morgen, Miß.“ Er hob ihre Hand an seine Lippen und deutete einen Kuß an. „Und? Wie hast Du geschlafen?“, fragte er nun leiser. Sein Blick glitt über ihre Gestalt. „Du siehst jedenfalls gut aus.“ Bradley lächelte. Sie sah besser aus, als er sich fühlte. Die Hitze in Ägypten hatte ihm zwar auch zu schaffen gemacht, aber das Wissen, daß dieser Kahn untergehen würde, ob mit oder ohne sie, war etwas nervenaufreibender als Hitze.
Mit der Unterhaltung konnten sie noch ein bißchen hier an der Seite stehenbleiben und die Menge im Auge behalten, ob die anderen noch auftauchten.
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Éthelwyn
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 7409
Registriert: 24. Januar 2003, 01:56

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Éthelwyn » 5. Juni 2016, 16:55

Bild Charleen Chow

Erneut versuchte Neal ihr Mut zu machen. Er hatte wohl Recht. Normalerweise war sie für ihre eigene Sicherheit verantwortlich, konnte Schutzkleidung tragen und Sicherungen überprüfen. Das alles war hier nicht möglich. Dafür aber waren hier noch mehr Menschen die ihr Schicksal teilten und auch wenn sie sie noch nicht lange kannte, sagte Neal ihr, daß sie ihnen vertrauen konnte. Sie alle würden am selben Strang ziehen um aus dieser Situation zu kommen.

Ihr Blick suchte nun seinen, im selben Moment, als Neal über ihre Wange streichelte. Für den Augenblick stockte ihr Atem und sie fühlte ein warmes Kribbeln in ihrem Magen. Seine Azur blauen Augen hielten ihre erneut gefangen. Was dann aber geschah überraschte Charlie völlig.

Neal erklärte ihr, daß er anfangs gelogen hatte und in Wirklichkeit ein Dieb und Betrüger war, daß er aber weder vorhatte sich um sein Leben, noch um ihres betrügen zu lassen. Bevor sie seine Worte noch ganz verarbeitet hatte und noch während sie ihn fragend anblickte, lehnte er sich zu ihr und legte seine Lippen auf die ihren.

Für einen kurzen Moment schien die Welt still zu stehen. Während ihre Lippen einander sanft berührten, war es fast so, als würde sich Charlie von außen betrachten. Warum ließ sie das hier zu? Sie könnte ihn ohne Weiteres von sich stoßen, ihm eine Klatschen, daß er Sterne sah, verdient hatte er es sicher. Er hatte sie angelogen, soviel war klar. Und trotzdem saß sie hier, ließ es geschehen und...fühlte sich gut dabei. Die einzige Antwort, die sie fand war, daß sie glaubte, daß er eigentlich ein netter Kerl war. Er hatte sich gerade alle Mühe gegeben, ihr ihre Ängste und Zweifel zu nehmen. Auch wenn er etwas arrogant sein konnte, schien er trotz allem verlässlich. Auch wenn Charlie wenig begeistert war zu erfahren, was Neal wirklich tat, und vor allem, daß er gelogen hatte, hatte sie trotzdem nicht das Gefühl ihm nicht vertrauen zu können. Wie bescheuert das klang! Aber das war trotzdem ihr Gefühl.

Der Kuß endete und eine elektrisierende Spannung lag in der Luft. Neal blickte mit einer erwartungsvollen Resignation auf sie. Charlie erwiderte seinen Blick ernsthaft und forschend.

„Was heißt für Dich 'eigentlich'? Erschwindelst Du Dir die Altersersparnisse älterer Damen, die Deinem Charme nicht widerstehen können?“, fragte sie gerade heraus, obwohl sie sich das eigentlich nicht von ihm vorstellen konnte. Aber sie wollte in seinen Worten hören, worauf sie sich bei ihm wohl einließ.
Bild

:pro: "Ich fahre auf jedem Gleis, solange die Aussicht stimmt." :pro:

Benutzeravatar
Sionnach
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10398
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:37
Art: Dämon
Unterart: Werfux-Fee/einzigwahres Puck/dämonische Grinsekatze
Wohnort: Eilean a' Cheò

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Sionnach » 5. Juni 2016, 22:26

Bild

“Das zieht nicht! Du redest nicht im Schlaf! So viel weiß ich inzwischen!“, bremste sie Alex mit gutgelaunter Respektlosigkeit aus und grinste ihn frech an, als er seine Augen wieder aufmachte, schüttelte aber gleich darauf beruhigend den Kopf, weil er fürchtete sie wolle seine Nase anfassen. Sie wollte sich doch bloß davon überzeugen, dass sie nicht doch besser einen Arzt aufgesucht hätten. Allerdings nickte sie recht betreten zu seinem „wenn es mal ein Farbtopf gewesen wäre“. “Stimmt … leider sieht es eher aus wie mindestens drei verschiedene Farben.“ Behutsam küsste sie sein Gesicht, um die lädierte Nase herum. “Armer Hase…“
Zuuuuu ernst nahm sie sein Gemaule allerdings auch nicht, denn wenn sie inzwischen eines wusste, dann das solange Alex noch Sprüche reißen konnte, es ihm so schlecht nicht ging.
Darum ließ sie sich auch davon nicht abhalten, dafür zu sorgen das sie beide eine ganze Weile äußerst wirkungsvoll abgelenkt waren.

Angekuschelt lag sie danach an ihn gekuschelt da, ein Bein um seine geschlungen. Ihre Finger kraulten zärtlich durch die feinen Haare an seinem Unterarm und seine Worte veranlassten sie zu einem unzufrieden klingenden Brummeln. Natürlich waren die Gedanken zurück gekommen und hatten sich bei ihr in recht eigenwillige Bahnen bewegt. “Oder wir bleiben einfach hier im Bett bis der Kahn in New York ist oder dem was uns hergebracht hat langweilig wird und uns zurückschickt!“ Sollte doch die Geschichte anders verlaufen. Wer weiß, vielleicht wurde es ja sogar besser, wenn das Schiff nicht unterging. Sie mussten nur Charlie und Jill beschützen, bis sie irgendwo in New York in Sicherheit waren. Und wenn sie nicht zurück geholt würden – ihr Blick hing zärtlich an dem Mann neben ihr – das… den er in ihrem Leben zunehmen unersetzlich wurde hatte sie hier bei sich, alles andere hatte sie sich einmal erarbeitete und könnte es auch ein zweites Mal, wenn sie müsste. Und auf eine gewisse Weise wäre es sogar aufregend. Es war 1914 … wie wahnsinnig wäre es vielleicht Carter begleiten zu können? Ganz sicher, sie könnte auch hier ein glückliches Leben führen.
Das einzige was sie davon abhielt Alex das auch ernsthaft vorzuschlagen, war das sie wusste, dass er – ganz im Gegensatz zu ihr – noch eine Familie in der Zukunft hatte.
Sie seufzte vernehmlich und verwarf den Gedanken. “Was man hier so duschen nennt, meinst du?“, murrte sie dann, setzte sich aber auf und schwang die Beine aus dem Bett.
“Was hältst du davon … du wäscht mich und ich dafür dich?“, schlug sie dann mit einem mutwilligen Funkeln in den Augen vor, ehe sie wirklich aufstand und sich aufreizend langsam in Richtung Bad entfernte.

“Was denkst du denn in der Zeitung zu finden?“ Die Frage war ein klarer Sieg ihrer Neugierde über die Unwilligkeit sich der derzeitigen Situation zu stellen. Verdammt! Und sie hatte nie geglaubt wenn ihr jemand sagte, die Neugierde würde ihr mal zum Verhängnis werden!
Bild
Bild

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Eriassa » 6. Juni 2016, 15:57

Neal

Alles, war Neal erwartet hatte, blieb aus. Am Erstaunlichsten war, daß er nicht einmal eine Ohrfeige einfing. Ihre Reaktion war ganz anders und er blinzelte kurz, bevor er lächelte.
„Charme? Findest Du das wirklich?“ Charleen sah ernst aus, also wurde auch Neal wieder ernsthafter. „Das hab ich nie getan und würde es nie tun“, antwortete er und schmunzelte dann doch, als er an seine Anfänge zurückdachte. „Ich hab mit Kartentricks angefangen und denjenigen bei ‚wo ist die Dame‘ beschissen, der mich bescheißen wollte.“ Ältere Damen hatte er nie betrogen, es sei denn, sie waren stinkreich, das es ihnen nicht wehtun würde, wenn ein paar Hunderttausend weg waren, oder sie hatten ein Bild, das er wollte. Das erklärte aber das ‚eigentlich‘, von dem sie gesprochen hatte, nicht. „Ich bin nicht nur Spieler, meine Betrügerein finden in größerem Rahmen statt: Kunst- und Wertpapierfälschungen, Wirtschaftsbetrug …“
Neal schwieg kurz und lehnte sich an das Sofa, er war zur Seite gedreht, daß er Charleen ansehen konnte, sein Arm lag auf der Lehne. „Es stimmt aber, daß ich Berater beim FBI bin. Peter, der Mann, der mich geschnappt hat, sorgte dafür, daß ich eine elektronische Fußfessel bekomme. Im Ausgleich dafür helfe ich ihnen bei Fällen, die in meine ‚Fachbereiche‘ fallen. Noch zwei Jahre, dann bin ich frei und darf gehen.“
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28365
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Draugluin » 10. Juni 2016, 15:45

Bild

“Hmpf.“ machte Alex und war dabei nicht einmal annähernd so gekränkt, wie es sich anhörte. Im Gegenteil, es war erfrischend, ein wenig herumzualbern. Trotzdem bedauerte er, dass sie nicht weitermachen wollte. Aber wenigstens bekam er noch ein paar Küsse auf sein Gesicht, auch wenn eine dreifarbige Nase klang nicht sonderlich ansehnlich klang.
Alex gab einen Protestton von sich. “Nicht Hase! Tiger!“ Oder Tigerhase…


Eine Weile später lag er doch wieder mit geschlossenen Augen da, deutlich wacher, aber auch deutlich erschöpfter, so dass seine Finger träge über ihre erhitzte Haut streichelten.
“Ich will aber nicht hierbleiben. Und ich fürchte, dass das passieren wird, wenn wir scheitern.“ Er war ehrgeizig genug, nicht zu scheitern. Das würde nicht nur mächtig an seinem Ego kratzen, es war einfach etwas, das zumindest in diesem Falle nicht passieren durfte. Es hing ja nicht nur ihre Zukunft daran. Zwar war es äusserst mies, ein Unglück herbeiführen zu müssen, aber über das Ausmaß der Folgen, wenn sie es nicht täten, würde er nicht nachdenken wollen.

Da gab es angenehmere Dinge, mit denen man sich beschäftigen konnte. Zum Beispiel, Andy liebevoll zu waschen. Ausgiebig. Er schwang sich aus dem Bett und kam ihr eilig nach, um die Arme um ihre Taille zu schlingen, sie hochzuheben und etwas beschwingter in Richtung Bad zu gehen, wo er sie absetzte.
“Wasser ist Wasser und duschen ist duschen.“ Der Rest war egal. Und nachdem sie einander sehr ausgiebig gewaschen hatten, schlüpfte er wieder in seine Kleidung. Dumm, dass es hier keine bequemen Jeans und ein kuscheliges Hemd gab. Den ganzen leidigen Arbeitstag musste er im feinen Hemd und ebensolcher Hose herumlaufen, da genoss er es doch, in seiner Freizeit etwas legereres zu tragen. Aber vermutlich durfte er das hier einfach nicht als Freizeit ansehen.

“Ich hoffe, dass Charlies Kopf da wieder raus ist... vielleicht steht ja auch etwas ganz anderes in der Zeitung. Eine Wettervorhersage oder technische Daten zum Schiff.“ Das wäre das Beste, was ihnen passieren konnte.

“Und dann müssen wir diese ominöse Carlotta finden.“
Bild

Benutzeravatar
Sionnach
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10398
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:37
Art: Dämon
Unterart: Werfux-Fee/einzigwahres Puck/dämonische Grinsekatze
Wohnort: Eilean a' Cheò

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Sionnach » 12. Juni 2016, 12:31

Bild

Sie von dem „Tiger“ zu überzeugen hatte er im Anschluss ausreichend Gelegenheit, auch wenn sie das wohl kaum auf die Dauer davon abbringen ihn damit aufzuziehen.

Sie seufzte leise und küsste zärtlich seine Brust. “Ich weiß.“ Auch ohne das er das noch mal erwähnt hätte, war ihr klar, dass er sich ein Leben hier nicht würde vorstellen können, was vermutlich der absolut einzige Antrieb war, der sie dazu brachte, bei diesem „Spiel“ überhaupt noch mitzumachen. Im Grunde ihres recht rebellischen Charakters passte es ihr nämlich eigentlich überhaupt nicht, so fremdbestimmt agieren zu müssen und vermutlich hätte sie es wenn es nur um sie gegangen wäre, durchaus darauf ankommen lassen.

So aber steuerte sie mit recht wenig Begeisterung auf das Bad zu, fand sich aber auf halben Weg umschlungen und hochgehoben. Schon wieder lachend legte sie ihre Arme um Alex Schultern. “Aber Dusche ist Wasser von oben, dieses Bad hat nur Wasser von unten!“ Sie hatten eben 1914 und nicht 2014. “Duschen sind quasi noch nicht en Vogue genug!“
Machte aber auch nichts, schließlich ermöglichte es gerade sich noch ein wenig intensiver miteinander zu befassen.
Während sie sich anzogen aka sie sich mit einem unnötig kompliziert gemachtem Kleid herumstritt, erklärte Alex ihr, was er sich davon versprach nochmal die Zeitung anzusehen.
Sie machte ein etwas zweifelndes Gesicht. “Na ich weiß ja nicht. Immerhin haben wir bisher ja nun eigentlich gar nichts heraus gefunden. Warum sollte der Artikel dann auf einmal weg sein?“
Sie trat näher zu ihm und drehte ihm den Rücken zu. “Machst du das mal bitte zu?“
Mit schräg gelegtem Kopf hörte sie ihm weiter zu. Seine Worte lösten so etwas wie einen kleinen Lichtblitz in ihrem Kopf aus. Carlotta… “Sag mal … was stand da, wann die tot aufgefunden wurde?“

Auf einmal hatte auch sie es eilig los zu kommen…
Bild
Bild

Benutzeravatar
Éthelwyn
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 7409
Registriert: 24. Januar 2003, 01:56

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Éthelwyn » 17. Juni 2016, 15:16

Bild Charleen Chow

Ihre ruhige Reaktion auf seine Worte hatte Neal offensichtlich nicht erwartet. Er starrte sie für einen Moment an, bevor er blinzelte. Nun ja, Charlie war alles andere als hysterisch. Sie hielt sich selbst für bodenständig und in jedem Fall war es immer besser erst einmal alle Informationen zu haben, bevor man sich für eine Reaktion entschied. Sie war sich ziemlich sicher, daß sie ihm immer noch in den Arsch treten konnte, wenn er irgendwas komisches bei ihr versuchte. Aber auch das glaubte sie nicht. Sie hatte das Gefühl, daß er im Grunde seines Herzens eigentlich ein guter Kerl war. Nur leider ein bißchen zu sehr von sich selbst überzeugt für ihren Geschmack (um nicht zu sagen arrogant!).

Schon seine grinsende Nachfrage, ob sie ihn wirklich so charmant fand, hob die kleinen Härchen in ihrem Nacken und nicht auf eine angenehme Art. Doch wenigstens schien er das zu erkennen und wurde ernst. Als er mit der Sprache herausrückte, was er wirklich tat, mußte Charlie zugeben, daß das irgendwie zu ihm paßte. Er hielt sich wohl für eine Art Gentleman-Dieb. Gleich darauf konnte sie sich ein eigenes, kleines Grinsen nicht verkneifen, als er zugab wie denn seine Zusammenarbeit als Berater des FBI nun wirklich aussah.

„So, so, Fußfessel“, meinte sie, als ihr Blick zu seinem Bein ging. „Kommt die dann mit auf die Reise? Ich hab' nix gesehen.“

Charlie bemerkte es natürlich selbst nicht so recht, aber über Neals Vergangenheit zu reden und sich Gedanken über seine Fußfessel zu machen, das war gerade die beste Ablenkung, die sie sich wünschen konnte. Sie konzentrierte sich auf etwas anderes als ihre derzeit recht unsichere Zukuntft.

„Zwei Jahre mußt Du da also noch arbeiten und dann, was? Darfst Du einfach gehen? Löschen sie Deine Akte? Oder bist Du dann sozusagen auf Bewehrung? Du bist ein bißchen so, wie die Hacker, die sie fassen und die dann für die Behörden arbeiten, hm? Aber Du weißt schon, daß das was Du gemacht hast falsch war, auch wenn Du nach Deiner Erklärung nur Reiche betrogen hast oder solche 'die es verdient haben'?“ Charlie sah in die blauen Augen um seine echte Reaktion besser einschätzen zu können, als sie ihm diese Fragen stellte.
Bild

:pro: "Ich fahre auf jedem Gleis, solange die Aussicht stimmt." :pro:

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28365
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Draugluin » 20. Juni 2016, 16:31

Bild

Alex war es egal, woher das Wasser kam. Hauptsache, er konnte sich und ganz besonders Andy waschen. Alles andere war doch egal, wenn man einen solchen Spaß hatte, wie sie.

Wenig später schlüpfte er wieder in seine Klamotten und half Andy, sich in dem komplizierten Kleid zu verpacken. “In der Zeitung steht, dass man sie heute morgen gefunden hat.“ erklärte er währenddessen.
“Wenn wir sie nicht gefunden haben, hat es der Mörder vielleicht auch nicht.“ Alex stutzte, während er sich mit den Knöpfen quälte.
“Oder wir haben sie genau deshalb eben nicht gefunden...“ Zwar hiess es von vielen Menschen, sie hätten sie gerade eben rausgehen sehen, aber Alex wusste aus Erfahrung, dass „gerade eben“ ein sehr weitläufiger Zeitraum sein konnte.

Die Knöpfe waren verschlossen und Alex öffnete Andy die Tür. “Ich glaube, Neal hatte die Zeitung gestern abend...“ erinnerte er sich und steuerte im Gang auf dessen Kabine zu, wo sie wenig später anklopften.
Bild

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Eriassa » 23. Juni 2016, 14:53

Neal

Etwas schien Charleen zu amüsieren, wie Neal das kleine Grinsen deutete, aber er war sich nicht sicher, was es war. Vermutlich, daß er eigentlich ‚angeleint‘ war. Die Frage und der Blick schien das zu bestätigen.
„Ja, die kommt mit auf die Reise. Die hab ich gleich, als wir hier ankamen und ich im Bad war, abgeschnitten“, gestand er, „die Elektronik der Fessel arbeitet in der Vergangenheit anscheinend nicht, das kleine Licht war aus.“ So war es ja auch in Ägypten gewesen. „Selbst wenn sie noch funktioniert hätte, könnte mir Peter hierher nicht folgen und man landet bei der Rückkehr genau da, wo man verschwunden ist. Die anderen werden gar nicht merken, daß man fort war und genauso wie beim letzten Mal wird auch bei dieser Rückkehr die Fußfessel dann wieder da sein, wo sie gewesen ist ...“, er hob das Bein und zog die Pyjamahose etwas hoch, wackelte mit dem Fuß, „genau da!“
Das Reden half Charleen wohl, denn sie sah nicht mehr ganz so besorgt aus und zufrieden nahm Neal noch einen Schluck des Kaffees.
Er lachte auf. „Meine Akte werden sie ganz sicher nicht löschen.“ Er schüttelte den Kopf. „Eine Bewährung wird es auch nicht sein. Ich hab schon eine Weile im Knast gesessen und die Arbeit mit den Behörden ersetzt die Jahre, die ich noch hätte sitzen müssen.“ Aber er nickte. „Ja, genau, es ist so ähnlich wie bei den Hackern. Die kriegen ihre Akten sicher auch nicht löscht oder vernichtet und ich bin ziemlich sicher, daß sie danach auch noch beobachtet werden. Das werden sie mit mir bestimmt auch tun, aber ich werde frei sein.“[/color]
So wirklich Gedanken darum, was er nach seiner FBI-Zeit tun würde, hatte er sich noch nicht gemacht. Da würde auch Mozzie eine Rolle spielen. Einen so guten Freund würde er wohl kaum wiederfinden. Auch Peter war mittlerweile ein Freund, aber das war nicht dasselbe.
Die Beantwortung der nächsten Frage war nicht einfach. Nachdenklich nahm Neal noch einen Schluck vom Kaffee und erkaufte sich damit noch etwas Zeit.
„Ich bin mit Geschichten von Kriminalität groß geworden. Ich kannte meinen Vater nicht, aber meine Mutter sagte mir, er wäre ein korrupter Cop gewesen. Es mag falsch sein, was ich getan habe, aber ich kenne es nicht anders und ich KANN auch nichts anderes.“ Möglicherweise würde er, wenn er das FBI los war, eine Zeit lang eine ruhige Kugel schieben - genug Geld zum drauf Ausruhen hatte er ja - aber Neal war sich ziemlich sicher, daß er die Betrügereien nicht lassen würde, genausowenig wie eine Katze das Mausen. Das, was er gesagt hatte, beantwortete Charleens Frage also nicht, aber etwas anderes konnte er ihr nicht sagen.
„Genug von mir“, meinte er lächelnd. Das war schon wesentlich mehr, als Peter innerhalb so kurzer Zeit erfahren hatte. „Warum erzählst Du mir nicht was vom aufregenden Leben einer Stunt-Frau?“
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Éthelwyn
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 7409
Registriert: 24. Januar 2003, 01:56

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Éthelwyn » 29. Juni 2016, 08:34

Bild Charleen Chow

„Ah, ja, ich glaube, das hatte schonmal jemand gesagt. Es ist also echt so, als wäre man nie weg gewesen, wenn man erst einmal wieder zurück ist...“, sagte Charlie leise, wie um es sich selbst noch einmal zu bestätigen.

In der Zwischenzeit zog Neal nun sein Hosenbein hoch und zeigte wo genau die Fußfessel denn gewesen war. Charleen blickte hin, konnte sich aber irgendwie nicht so recht vorstellen wie das Bein mit der Fessel ausgesehen hatte. Sie nickte auf seine weitere Erklärung.

„Ach, dann hast Du Deine Strafe also bald komplett abgearbeitet. Das ist doch gut.“

Nachdem Neal bestätigte, daß es bei ihm wirklich ähnlich wie bei den Hackern war, gab er auch zu, daß er davon ausging, daß man ihn noch eine Weile im Auge behalten würde. Neal ließ sich Zeit um auf die Frage zu beantworten, die sie eigentlich interessierte. Seine Antwort war eine Art Erklärung, aber eine echte Antwort blieb er ihr schuldig und das in sich selbst war wohl auch eine Antwort. Sie konnte sich die Verhältnisse in denen er aufgewachsen war nur schwer vorstellen. Sie hatte immer ihre ganze Familie gehabt, manchmal mehr als ihr lieb sein konnte. Vielleicht hatte er sogar versucht seine Mutter zu unterstützen...?

Für den Moment hatte Neal wohl genug von sich preis gegeben und Charlie hatte auch nicht vor weiter zu bohren. Sie lachte leicht als er nach ihrem aufregenden Job fragte.

„Es ist schon irgendwie ein Job für Adrenalin Junkies, aber es geht so viel Vorbereitung, Arbeit und auch Berechnung in den Job, daß viele sich da falsche Vorstellungen machen. Auch wenn es nicht so aussieht, als erstes geht es um Sicherheit, für die Darsteller, aber auch für uns. Natürlich braucht man eine solide physische Grundausbildung. Ich hab das Glück in einer Familie mit langer Kung-Fu Tradition aufgewachsen zu sein. Du erinnerst Dich an meinen Kick gegen die Tür und...Alex?“ Sie rollte die Augen und grinste schräg. Natürlich war ihr die Sache immer noch etwas peinlich. „Meine Familie führt ein Dojo. Ich fand das aber zu...langweilig, weißt Du? James, das ist mein großer Bruder, der ist viel disziplinierter. Zu dem paßt das Lehren viel besser und er ist eben auch ein Mann, ein würdiger Nachfolger. Auch wenn Vater viel wert auf meine Ausbildung legte, war ich halt doch nur die kleine Prinzessin, die so hübsch mit den Schwertern tanzt.“ Charlie sah Neal an und lächelte schief. „Ich war nie eine Prinzessin. Ich wollte Action. Ich hab' Filme immer geliebt und je mehr crash, boom, bang sie hatten, desto besser. Irgendwann hab ich mich heimlich beworben. Mein Vater war nicht begeistert, daß ich die Traditionen nicht fortführen wollte, aber er hat sich damit abgefunden als er merkte, daß ich tatsächlich gut bin. Es gibt eben nicht so viele Stuntfrauen. Kennst Du Matrix? Diese ganzen riesen Sprünge und Flugsequenzen? Das wird alles mit Drahtseilen gemacht. Das ist meine Spezialität.“

Charlie merkte, daß sie einen trockenen Mund bekam und nahm einen Schluck von ihrem Kaffee.
Bild

:pro: "Ich fahre auf jedem Gleis, solange die Aussicht stimmt." :pro:

Benutzeravatar
Sionnach
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10398
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:37
Art: Dämon
Unterart: Werfux-Fee/einzigwahres Puck/dämonische Grinsekatze
Wohnort: Eilean a' Cheò

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Sionnach » 3. Juli 2016, 20:17

Bild

Genau das hatte sie befürchtet! Das die Frau heute gefunden worden war. Das hatte sie völlig aus dem Auge verloren gestern. Das durfte doch alles nicht wahr sein.
Alex Hoffnung der - von ihnen vermutete – Mörder hätte die Frau dann vielleicht auch nicht gefunden, entlockte ihr einen skeptischen Blick und sie versuchte ihn über ihre Schulter hinweg anzusehen. “Wieso sollte er? Bisher kommt es mir nicht so vor als hätten wir irgendeinen Erfolg dabei gehabt, hier etwas zu erreichen!“ Also stand zu befürchten, dass sie da ziemlich versagt hatten.
Viel eher klang da Alex Idee realistisch, sie haben diese Frau deswegen nicht gefunden, weil der Mörder, von dem er offenbar fest ausging, sie schon in seiner Gewalt hatte. Das war zugegebenermaßen ein ziemlich beunruhigender Gedanke. “Wo sollte er sie denn dann versteckt haben?“, hakte sie dennoch nach. “Würde man mich gegen meinen Willen in einer Kabine festhalten, würde ich einen Weg finden Lärm zu machen, bis sich irgendwer beschwert und wen nachsehen schickt.“ Die Gefahr erwischt zu werden war doch da ziemlich groß oder?

Das Kleid war zu und mit ihren Haaren versuchte sie gar nicht erst sich die Mühe zu machen oder Alex danach zu fragen, so dass sie loskonnten. Weit war es nicht bis zu Neals und Charlies Kabine, wo Alex gleich darauf klopfte. “Stand nicht in der Zeitung auch wo sie gefunden wurde?... Dann sollten wir da vielleicht nachsehen!“, überlegte sie während sie auf ein Zeichen zum Eintreten warteten.
Bild
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast