[RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Gemeinsam Abenteuer erleben...
Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28357
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Draugluin » 20. Juni 2016, 16:00

Mike Walsh

Mike sah Aleks erstmal nur finster an, als er ihn nach dem Küster fragte. Wer von diesen in nettem schwarz gekleideten Männern der Küster war, wusste er nicht. Er kannte die Gesichter, weil er sie öfter sah, wenn er nachmittags aus dem Fenster sah, aber die wie einzelnen hießen, wusste er nicht.
Aber wenigstens rückte der junge Polizist mit ein paar Informationen raus. Er nickte zustimmend, als er meinte, das die Details für ihn spannend wären. Natürlich, immerhin war der Mord passiert, kurz nachdem sie den Friedhof verlassen hatten. Allerdings verzog Mike gleich wieder das Gesicht, als er seinen Ansatz auch wieder abbrach. Aber ein Mord, bei dem sich selbst die Cops unsicher waren, war auch schon spannend. Und wenn die Drohne etwas anderes war ...

“Ich glaub nicht, dass meine Kumpels Ihnen helfen wollen.“ lehnte er kühl ab und setzte einen abweisenden Gesichtsausdruck auf. Die meisten waren bekiffter gewesen als er selbst. Auf seine Frage, ob die anderen auch gesehen hatten, was er sah, hatten sie ihn unverständlich angesehen und ihm noch einen Joint auffordernd hingehalten. ‚Damit du so’n Scheiß nicht mehr sehen musst.

Mike schürzte die Lippen. “Ich kann sie fragen, ob sie mir genauer sagen, was sie gesehen haben.“ schlug er vor.

Alter, du kiffst doch... hörte er seine Freunde sagen und dabei laut gröhlen. Nichts hatten sie gesehen, außer ihre eigenen, undurchsichtigen, schmutzigblauen Rauchwolken. Er wusste es doch ganz genau.
Dennoch wollte er Zeit schinden. Vielleicht konnte er sie locken, ihm wenigstens EIN Foto zu zeigen.
Dann würde er vielleicht noch rausrücken, was er meinte, wirklich gesehen zu haben.


Bild

“Ich nehm dich beim Wort.“ Den Mörder des armen Küsters durfte er gern vor ihren Augen verhaften.
Jenna grinste in sich hinein. “Auch da nehm ich dich beim Wort.“ sagte sie leise, als er ihr „androhte“, sie nach allen Regeln der Kunst zu ... verhaften.

“Ich kenne meinen wirklichen Auftraggeber nicht.“ antwortete sie. “Ich bekomme meine Aufträge meistens über eine Agentur, damit derjenige, der dahintersteckt, anonym bleibt.“ Sie zuckte mit den Schultern, es gab genug Menschen, denen es entweder unangenehm war, überhaupt einen Privatdetektiv anzuheuern, oder die nicht wollten, dass jemand erfuhr, dass sie heimlich schnüffeln liessen. Aber ihr war das Recht, solange die Kohle pünktlich floss.

“Mein eigentlicher Auftraggeber wurde wohl recht rasch über den Tod des Küsters informiert, nehme ich an.“ erwiderte sie auf Damiens Frage, warum sie den Namen des Toten kannte.
“Habt ihr denn Spuren?“ hakte sie interessiert nach. Die paar Fußabdrücke im Schnee vor dem Grab der jungen Frau konnten zwar hilfreich sein, aber damit fand man noch keinen Mörder.
“Wetten, ich finde ihn zuerst?“ provozierte sie Damien.
Bild

Benutzeravatar
Sionnach
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10398
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:37
Art: Dämon
Unterart: Werfux-Fee/einzigwahres Puck/dämonische Grinsekatze
Wohnort: Eilean a' Cheò

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Sionnach » 24. Juni 2016, 22:11

Bild

Genau … sie würden ihm gar nichts sagen, weil nichts davon den Jungen auch nur das Geringste anging und sie könnten jedwedem Täter direkt einen eine „Du kommst aus dem Gefängnis frei“ – Karte in die Hand drücken, denn so würde jeder gewitzte Verteidiger ihnen den Fall um die Ohren hauen.
Das der Kleine nicht begeistert war die Namen seiner Freunde anzugeben, hatte sie sich schon gedacht und täuschte er sich, wenn er der Meinung war da tatsächlich eine Wahl zu haben.

Bevor sie aber auch nur dazu kam irgendwas in der Richtung zu erklären, ergriff Aleks das Wort und sie schwieg abwartend.
Der Name des Opfers war nun kein Geheimnis, vermutlich würde das spätestens heute Nachmittag die halbe Straße wissen, schon weil sie, wie auch andere Beamte hier herum fragen mussten. Sie hatten noch Glück wenn nicht mehr nach außen sickerte.
Reporter waren aus sehr nachhaltigen Gründen nicht ihre Lieblingsspezies Mensch.
Auch das er versuchte Mike wieder gut zu zureden, alles schön und gut. Was ihr aber die Sprache verschlug war, was der junge Cop dann vorschlug. Ja war denn der heute Morgen zu heiß gebadet worden???
Für einen Moment wusste sie wirklich und wahrhaftig nicht was sie zu sowas sagen sollte, vor allem in der vorherrschenden Situation. Weder konnte sie diese unglaubliche Zusage stehen lassen noch Aleks vor dem Jungen in den Rücken fallen, ohne das Ansehen der Polizei zu untergraben.
Äußerlich war ihr von ihrem inneren Disput überhaupt gar nichts anzusehen.

Glücklicherweise schien Mike der Meinung zu sein, er könnte sich irgendeinen noch besseren Deal erpokern.
Sie schüttelte energisch den Kopf. “So läuft das nicht –Junge!“ Sie erhob sich. “Um das mal klar zu stellen. Das hier ist nicht irgendeine tolle Story für deine Kumpels. Das ist eine Mordermittlung. Und nach unseren Erkenntnissen, wart ihr in der fraglichen Zeit am Fundort der Leiche!“ Sie sah ihn direkt an. “Ich will dir nichts und ich denke eigentlich, dass man dir glauben kann, auch wenn es ungewöhnlich klingt was du erzählst… Aber im Moment ist das was du erzählst nur eine unbestätigte Geschichte.
Deine Freunde können mit uns reden und deine Story bestätigen, dann seit ihr vom Haken und es wird nichts passieren…“
Sie machte eine Pause. “Oder … du stellst dich weiter stur. Dann hast du morgen auf dem Revier das Vergnügen mit einem Kollegen von uns, der dann sehr viel weniger nett und nachsichtig mit dir ist, weil du Zeit verschwendest, in der wir eigentlich besser nach dem Mörder suchen könnten. Das bedeutet dann das ganze Programm. Fingerabdrücke, Drogentest und im schlimmsten Fall eine Anzeige wegen Behinderung der Ermittlungen. Und die Namen deiner Freunde werden wir am Ende doch bekommen. So oder so!“
Sie zuckte mit den Schultern in einer Geste die nahelegte, dass es ihr egal war, ob er sich diesen Ärger einbrocken wollte.
Sie nahm eine Visitenkarte heraus, auf der nur ihr Name, das Revier und eine Telefonnummer angegeben waren und legte sie vor dem jungen Mann auf den Tisch.
“Deine Entscheidung… aber ich würde es mir an deiner Stelle nicht zu lange überlegen!“

Damit wandte sie sich, nach einer die Umstände bedauernden Verabschiedung von Mrs. Walsh zum Gehen.
Aleks würde ja wohl den hoffentlich deutlich genug ausgefallenen Wink verstehen und ihr folgen.

Sie hielt jedenfalls erst an um auf ihn zu warten, als sie unten aus der Haustür heraus getreten war.
Ach verdammt! Das hätte ganz anders laufen können, wenn Aleks nicht auf so wahnwitzige Ideen verfallen wäre!
Ärgerlich lehnte sie sich neben der Tür gegen die Hauswand.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28357
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Draugluin » 27. Juni 2016, 11:43

Mike Walsh

Anders läuft das auch nicht, Lady. war Mikes innerliche Antwort. Bitte, sollte sie doch beleidigt sein, weil er seine Freunde nicht verpfiff. Die waren ihm mehr wert, als eine reine Weste bei der Polizei. Mit abweisendem Gesichtsausdruck nickte er zu ihren Worten, bevor sich sein Gesicht finster verzog. “Da war keine Leiche!“ wiederholte er. “Es wurde keiner umgebracht, während wir da waren. Schieben Sie das wem anders in die Schuhe...“ Jetzt war er aber wirklich wütend. Reichte doch, wenn ihm seine Mutter nicht glaubte. Musste das jetzt jeder machen? Sie sagte zwar, dass sie ihm glaubte, aber warum warf sie ihnen denn dauernd vor, sie wären dagewesen, als jemand ermordet wurde?
Was sie dann sagte, liess ihm allerdings das Blut in den Adern gefrieren. Drogentest. Das war sein sicherer Untergang. Mike starrte sie an, wie das Kaninchen die Schlange, bis sie das Wohnzimmer verliess. Wenig später hörte er, wie die Wohnungstür ins Schloss fiel.

Dann sah er den jungen Cop an. “Mann...“ stieß er aufgebracht hervor und sprach dann etwas kleinlauter weiter. “Meine Freunde ... die haben nix gesehen, die waren ... die haben ... Scheiße, Mann, ich kann Ihnen das nicht sagen. Ich will nicht aufs Revier, ich will keine Fingerabdrücke abgeben und ich will auch keinen Drogentest machen.“ Ein verzweifelter Ausdruck machte sich auf seinem Gesicht breit.
“Da ist irgendein riesiges Vieh über uns geflogen. Das glaubt mir doch keiner, jeder sagt, ich war bekifft. War ich vielleicht auch, aber nicht so sehr, dass ich das nicht erkannt habe. Das sah aus wie ein Hund, oder ... Scheiße Mann, ein Drache? Es hatte Flügel... “ Mike erschauerte kurz.
“Die anderen können das nicht bestätigen, verstehen Sie?“ Die waren in ihrem Drogenrausch völlig neben sich.
“Ich will nicht aufs Revier. Bitte...“ Flehentlich sah er den jungen Polizisten an.
Bild

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Eriassa » 27. Juni 2016, 16:56

Damien

“Ich freu mich schon drauf“, antwortete Damien ebenso leise. Er hob allerdings eine Augenbraue, als Jenna sagte, sie kenne ihre wirklichen Auftraggeber nicht. Er fand das schon merkwürdig. “Das ist komisch“, gab er seinen Gedanken kund, jedoch nicht, daß er diese Information mit Marc teilen würde. Was sollte er auch dazu sagen, daß diese/r Auftraggeber wußten, WER da zu Tode gekommen war?! Das kam ihm wirklich vor, als gäbe es auf dem Revier einen Insider. Oder es mußte ein Zeuge sein, der alles andere als gern mit der Polizei sprach.
Daß Jenna das im Grunde egal sein konnte, Hauptsache, sie wurde bezahlt, konnte Damien sich denken, aber ihm als Polizist kam das irgendwie verdächtig vor.
Sie fragte auch nach Spuren, aber auch hier würde keine direkte Auskunft geben. “Nichts, was Sinn ergeben würde.“ Und das war nicht mal gelogen. Er legte den Kopf schief und verschränkte die Arme vor der Brust. “Hast DU denn welche?“ Wenn der Auftraggeber schon so gut vernetzt war, daß er den Namen des wußte, warum nicht auch so etwas.
Schließlich versuchte Jenna noch, in zu provozieren. “Kätzchen, solltest Du ihn zuerst finden, dann darfst Du mich gern nochmal ans Bett fesseln und ich werde Dir meinen Körper als Opfer darbringen“, lachte er.
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Éthelwyn
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 7409
Registriert: 24. Januar 2003, 01:56

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Éthelwyn » 3. Juli 2016, 20:51

Bild Aleks

Trotz seines extrem ungewöhnlichen Angebots und dem Versprechen, die Namen und Adressen der Freunde des Jungen nicht unbedingt zu benötigen, stellte sich Mike quer. Obwohl er es nicht wissen konnte ohne zu fragen, wiegelte er gleich ab und meinte seine Freunde würden eh nicht helfen wollen. Das war wohl eher der Versuch Zeit zu gewinnen und vielleicht noch etwas mehr als Fotos rauszuschlagen. Offensichtlich war Alekseys risikoreicher Versuch nicht aufgegangen.

Er bekam keine Chance etwas auf die Worte des Jungen zu erwidern. Es war Dr. Morgan, die ihm jetzt gehörig die Leviten las. Aleks Augen weiteten sich ein wenig, als die Frau eine Tirade von sich gab, die sich gewaschen hatte. Sie erinnerte ihn an eine strenge Lehrerin. Der junge Mann, der eben noch so cool und tough tat, wurde plötzlich sehr unsicher. Sie aber blieb eiskalt, legte noch eine Visitenkarte mit den Kontaktdaten zum Revier auf den Tisch und verließ bereits den Raum und nach einem kurzem Gespräch mit der Mutter auch schon die Wohnung. Aleks konnte kaum so schnell reagieren, wie die Psychologin auch schon fort war. Gerade wollte er ihr besser rasch folgen, da hielt ihn Mike auf.

Ganz plötzlich war der Kleine doch gesprächig. Was gerade passiert war, war wohl ein Paradebeispiel für die Tour 'guter Cop, böser Cop' auch wenn Dr. Morgan natürlich keine Polizistin war. Aber erstens hatte der Kleine davon keine Ahnung und zweitens funktionierte dieser Kniff schließlich auch unter anderen Umständen. Wie auch immer, Mike gab zu, daß sie alle Drogen genommen hatten, behauptete aber selbst noch am klarsten gewesen zu sehen und was er nun sagte, was er gesehen haben wollte, ließ Aleks aufhorchen. Mike flehte ihn an nicht aufs Revier geschleppt zu werden und wahrscheinlich war das nicht nur unnötig sondern würde auch wenig bringen.

„Okay, ich seh zu, was ich für Dich tun kann. Aber beschreib mir nochmal ganz genau was Du glaubst gesehen zu haben. Ein großes, fliegendes Wesen? Ein Hund, oder Drache? Konntest Du sehen ob es Fell hatte? Die Flügel, waren die mit Federn, oder eher wie bei Fledermäusen aus Haut? Alles woran Du Dich erinnern kannst muß ich wissen, auch wenn es Dir schwer fällt. Versuch die Augen zu schließen und Dich zu erinnern. Nur wenn Du mir hilfst, kann ich Dir helfen. Meine Kollegin ist echt sauer. Die ist knallhart, auch wenn sie auf den ersten Blick nicht so aussieht. Ich muß ihr schon was bieten um sie von Dir abzubringen, okay?“

Wenn sie jetzt schon in dem Spiel steckten, dann konnte er es auch voll ausnutzen, dachte sich Aleks.
Bild

:pro: "Ich fahre auf jedem Gleis, solange die Aussicht stimmt." :pro:

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28357
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Draugluin » 12. Juli 2016, 12:38

Mike Walsh

Mike war schon erleichtert, als der junge Cop „okay“ sagte. Er nickte dankbar.
“Genau, ein großes, fliegendes Wesen.“ Er runzelte die Stirn und überlegte. “Eher ein Hund, es hatte keinen langen Hals, wie es ein Drache hat.“ Die gab es zwar sicher auch mit kurzem Hals ... nein, eigentlich gab es keine Drachen. Jedenfalls keine, die flogen. Aber scheinbar gab es doch so etwas ...
“Fell ...“ Er zuckte mit den Schultern. “Nichts, was im Wind weht, also kurzes Fell. “ Als wollte er sich selbst bestätigen, nickte er. “Die Flügel waren fluffig, also keine Haut. Es hatte ein kurzes, fransiges Schwänzchen.“ Viel mehr gab es an einem solchen Vieh auch nicht zu sehen. Immerhin war es dunkel und ihre Kerzen hatten nicht gerade das hellste Licht.

Mike legte den Kopf schräg und sah Aleks an. “Es gibt dieses Vieh wirklich ...“ Er schluckte deutlich sichtbar, sein Adamsapfel schnellte hoch und runter.
“Glauben Sie, es hat den armen Mr. Payne umgebracht?“ Er hob wie abwehrend die Hände. “Ich sag nix, Mann, zu keinem ein Wort, großes Ehrenwort. Aber mir können Sie es doch sagen, hm?“ Auffordernd sah er den jungen Cop an.


Bild

Jenna schmunzelte nur noch in sich hinein. Klar freute sich Damien darauf, sie zu „verhaften“. Sie würde lügen, wenn es ihr nicht ebenso gehen würde.

Leider konnte Damien nichts von irgendwelchen Spuren berichten.
“Ich nehme auch unsinnige Hinweise an.“ Ihre Augen funkelten. Wenn die Polizei nicht jeder Spur nachging, sie würde es tun. Allerdings konnte sie auf seine Frage auch nur den Kopf schütteln. “Leider nein. Aber ich wollte auch gerade mit dem Pater sprechen, der wird sicher etwas Brauchbares wissen. “

Sie lachte, als er ihr erneut seinen Körper anbot. Dann drückte sie einen Kuss auf ihre Fingerspitzen, die sie dann auf Damiens Lippen legte.
“Viel Erfolg, Detective…“ Mit einem Zwinkern wandte sie sich ab und schritt mit wiegenden Hüften den Weg zum Kirchenportal entlang, wo sie wenig später hinter der schweren Holztür verschwand.


Bild

Marc hatte den beiden Turteltäubchen die Zeit gegeben, die sie scheinbar brauchten, bevor er langsam wieder zu Damien zurückschlenderte, als die junge Frau in Richtung Kirche marschierte.

“Was will sie hier? Ist das eine Reporterin?“ fragte er skeptisch. Herumschnüffelnde Frauen ließen bei ihm stets die Alarmglocken schrillen.
Bild

Benutzeravatar
Éthelwyn
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 7409
Registriert: 24. Januar 2003, 01:56

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Éthelwyn » 13. Juli 2016, 19:14

Bild Aleks

Ein wenig überrascht war Aleks schon, daß sein Bluff tatsächlich aufging. Es war einer der ältesten Tricks im Buch, und trotzdem funktionierte er immer noch. Dr. Morgan hatte dem Jungen echt einen tierischen Schreck eingejagt und der gab sich jetzt wirklich Mühe das, was er glaubte gesehen zu haben so gut es ging zu beschreiben.

Mike beschrieb ein fliegendes Wesen, das Aleks am ehesten an einen der Gargoyle der Kirche erinnerte. Ein fliegender Hund mit Fell und...fransigem Schwänzchen...? Ob er der Beschreibung im Detail glauben konnte war dann wohl doch fraglich. Es war Nacht gewesen und der Junge hatte selbst zugegeben bekifft gewesen zu sein. Im Grundsatz neigte der junge Polizist dazu Mike zu glauben, aber vielleicht doch nicht jeder Kleinigkeit. Trotzdem machte er sich schnell Notizen zu der Beschreibung des anderen.

Auch wenn Mike gewollt hatte, daß man seiner Erzählung Glauben schenkt, schien er selbst leichte Zweifel daran gehabt zu haben, denn er realisierte nun nachdenklich, daß es dieses Wesen wohl tatsächlich gab. Auf seine Frage, ob es dieses Wesen, welches den Küster getötet hatte, sah Aleksey ihn an. Mike wehrte sofort ab und meinte er würde jede Antwort für sich behalten, aber es gab nicht wirklich viel zu antworten im Moment.

„Ganz ehrlich? Im Moment kann man das noch nicht sagen. Es gibt Hinweise darauf, daß dieses Wesen es getan haben könnte, aber wir haben noch viel zu wenig Beweise. Trotzdem rate ich Dir und Deinen Freunden für die nächste Zeit einen anderen ruhigen Ort zu suchen als ausgerechnet diesen Friedhof. Ihr solltet nachts lieber irgendwo drinnen bleiben bis das hier geklärt ist.“

Aleks konnte sehen, daß das nicht die Antwort war, die sich der junge erhofft hatte, aber er verstand wohl auch die Warnung. Ob er sie befolgen würde, stand wohl auf einem anderen Blatt.

„Meine Partnerin wartet wohl schon auf mich. Ich muß jetzt gehen. Sollte Dir noch etwas einfallen, oder solltest Du doch noch irgendetwas beobachten, hast Du unsere Kontaktdaten.“ Er deutete auf die Visitenkarte, die Dr. Morgan dagelassen hatte, bevor auch er die Wohnung verließ.

Im Treppenhaus fand er die Psychologin nicht, also machte sich Aleksey auf den Weg nach unten. Als er die Frau draußen in der eisigen Winterkälte stehen sah, reichte ein Blick um zu wissen, daß sie nicht gut auf ihn zu sprechen war.

„Ähm ich...ich hab' doch noch ein paar Informationen aus Mike rausgekriegt“, sagte er dann ein wenig kleinlaut.
Bild

:pro: "Ich fahre auf jedem Gleis, solange die Aussicht stimmt." :pro:

Benutzeravatar
Sionnach
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10398
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:37
Art: Dämon
Unterart: Werfux-Fee/einzigwahres Puck/dämonische Grinsekatze
Wohnort: Eilean a' Cheò

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Sionnach » 14. Juli 2016, 17:03

Bild

In der Kälte zu warten und zu frieren, war jetzt nichts was ihre Laune grundlegend verbesserte.
Kurzfristig überlegte sie schon mal zu Marc und Damien zurück zugehen, aber damit würde sie Aleks unweigerlich auflaufen lassen und auch wenn sie sehr wenig glücklich über sein Verhalten war, lag ihr nichts daran, die Zusammenarbeit in dieser Truppe von Anfang an zu erschweren.
Aber konnte der nicht mal langsam auftauchen?
Was machte er denn noch so lange?
Ein etwas mulmiges Gefühl beschlich sie. Aber er würde doch wohl gemerkt haben, dass er Bockmist verzapft hatte und nicht doch irgendwelche Ermittlungsdetails ausplaudern oder?

Wenig später tauchte der junge Polizist aber dann auf und verkündete, dass Mike doch noch etwas zu sagen gehabt hatte. Mit gerunzelter Stirn blickte sie den jungen Mann an.
“Aber hoffentlich ohne, dass du unsere Ermittlungen aufs Spiel gesetzt hättest?“, konnte sie sich dann nicht zu fragen verkneifen, wenn auch mit einem schiefen Grinsen. Überlegend zupfte sie mit den Zähnen an ihrer Unterlippe. “Solche Formfehler kann man sich heute einfach nicht mehr erlauben. Es gibt Anwälte, die stürzen sich auf sowas wie die Geier!“ Sie hatte leider inzwischen genug Prozessen beigewohnt, um zu wissen wovon sie sprach und das galt für sie hier noch mal im besonderen Maße.
“Das ist für uns noch wichtiger als ohnehin schon. Es wird für Patrick schwer genug Fälle aufzubauen und dieses ganze paranormale Zeug auszuklammern. Da müssen wir es ihnen nicht noch unmöglicher machen!“ Es durfte offiziell eh nicht zur Sprache kommen, dass die Polizei gegen irgendwelchen Spuk ermittelte, das hatte Frank doch wohl ziemlich klar gestellt.

“Also, was war mit Mike?....
Ist er eingeknickt?“
, mutmaßte sie dann.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Eriassa » 22. Juli 2016, 14:42

Damien

Unsinnige Hinweise würde auch Damien nehmen, wenn es nur neue gäbe, die mit den bisherigen einen Sinn ergeben würden, doch er packte andererseits auch mit seinen unsinnigen Hinweisen nicht aus.
Jenna gab zu, auch keine zu haben, was er glauben konnte oder nicht. Von sich ausgehend, glaubte er es nicht. Schließlich nickte er grinsen. “Dann hab mal viel Spaß mit dem Pater.“ Mit dunkler werdenden Augen sah er zu, wie sie ihre Fingerspitzen küßte und ihm dann auf die Lippen legte. Er küßte sie glatt zurück.
“Dir auch viel Erfolg“, antwortete er und legte den Kopf schief, als sie mit provozierend schwingenden Hüften zur Kirchentür ging. “Verpaß dem armen Mann aber bitte keinen Herzinfarkt“, rief Scott noch, bevor die Tür sich schloß und er sich mit einem amüsierten Seufzer nach Marc umsah. Dieser war in der Zwischenzeit auch schon wieder fast bei ihm.
“Sie?, hakte er lachend nach, “sie sucht dasselbe wie wir, aber nein, sie ist keine Reporterin, sondern Privatschnüfflerin.“ Lawrence sah ohne nicht besonders begeistert drein und bevor sich das noch verschlechtern konnte, sprach Damien weiter: “Und nein, ich hab ihr keine Informationen über eine laufende Ermittlung gegeben.“
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28357
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Draugluin » 26. Juli 2016, 15:47

Mike Walsh

Mike hatte nur noch stumm genickt, als der Cop ihm nahelegte, sich mit seinen Kumpels vorerst vom Friedhof fernzuhalten. Möglicherweise hatte dieses Vieh den Küster wirklich umgebracht. Und er wollte nicht das nächste Opfer sein...

Er warf noch einen Blick auf die Visitenkarte und blickte Aleks dann stumm hinterher. Als er allein im Wohnzimmer war, sank er auf s Sofa, liess er den Kopf hängen und vergrub sein Gesicht in seinen Händen. Seine Mutter betrat vorsichtig das Wohnzimmer und setzte sich behutsam neben ihn. Beide Arme schlang er um die zierliche Frau, die einen guten Kopf kleiner war als sie und hielt sie fest, als wollte er sie nie im Leben wieder loslassen.


Bild

Jenna hatte nur noch verheißungsvoll mit den Augenbrauen gewackelt. Spaß mit einem Pater ... Damien hatte seltsame Fantasien, die sie ihm sicherlich noch auf die Nase binden würde. Ein anderemal. Diesmal erzeugten seine weichen Lippen, mit denen er ihre Finger küsste, schon dafür, dass ihr warm wurde.
Als sie davonging, lachte sie. Nein, der Pater würde schon keinen Herzinfarkt bekommen. Jedenfalls nicht wegen ihr.


Bild

Marc war schon erleichtert, dass die junge Dame keine Reporterin war. Allerdings war ein Privatschnüffler auch nicht so viel besser. Marc schnaufte. Meistens kamen die ihnen genauso dämlich in die Quere, wie Reporter.
“Davon gehe ich aus.“ antwortete er Damien, als dieser meinte, er hätte ihr keine Informationen gegeben. Das wäre ja auch noch schöner.

Er hielt kurz Ausschau, ob er Tess und Aleks schon irgendwo sehen konnte, aber leider war dem nicht so.
“Hoffentlich kommen die beiden bald.“ murrte er und lehnte sich mit verschränkten Armen gegen den Betonpfeiler am Eingang.
“Und hoffentlich bringen sie Informationen mit.“

Erneut liess er den Blick zu den Statuen am Turm gleiten. “Was hat er falsch gemacht?“ murmelte er. “Was könnte er gewusst haben, das ihm zum Verhängnis wurde...“ Nachdenklich rieb er mit Daumen und Zeigefinger sein Kinn. “Oder hatte er etwas, was er nicht haben sollte? Oder was ein anderern haben wollte...“ Irgendwie trat er auf der Stelle.
Bild

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Eriassa » 2. August 2016, 17:07

Damien

Damien lachte leise. Na, wenigstens glaubte Lawrence offenbar nicht, daß er eine Plaudertasche war. Marc wurde aber anscheinend langsam ungeduldig; von den anderen beiden war noch nichts zu sehen. Dabei murmelte er etwas vor sich hin, von dem Damien nur ein paar Brocken aufschnappte und sich zusammenreimte, was der andere meinen mochte.
Damien war da etwas skeptisch. “Würdest Du jemanden so gänzlich auslöschen, wenn es nur um etwas ging, das er hatte?“ Er zuckte mit den Schultern. “Gänzlich, bis auf den Kopf eben …“ Für ihn wirkte das wie eine persönliche Sache, aber er kannte sich mit übernatürlichen Sachen nicht aus.
“Übrigens“, begann er und nickte mit dem Kinn Richtung Kirchentür, wo Jenna verschwunden war, “sie wußte, wer der Tote war. Und ich hab’s ihr NICHT gesteckt.“ Scott hob die Hände, wie um seine Unschuld zu beteuern. “Die Presse wurde doch auch noch rausgehalten … woher wußte sie es dann?“ Er ließ das bei Lawrence kurz sacken. “Sie sagte, sie hätte das von ihren Auftraggebern, aber sie konnte oder wollte mir nicht sagen, wer die sind, sie bekäme ihre Aufträge über eine Agentur.“ Blöderweise hatte er nicht gefragt, welche Agentur das war ...
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Éthelwyn
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 7409
Registriert: 24. Januar 2003, 01:56

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Éthelwyn » 2. August 2016, 20:42

Bild Aleks

Als die Psychologin ihn fragte, ob er seine Informationen erhalten hatte ohne die Erlittlungen auf's Spiel zu setzen, wußte er im ersten Moment nicht wirklich worauf sie hinaus wollte. Er hatte angenommen, sie war nicht von seiner Vorgehensweise begeistert gewesen, weil er die 'zarte Seele' des Jungen verderben könnte, aber das war gar nicht der Fall. Sie sorgte sich vielmehr darum, daß ein schleimiger Verteidiger die Sache verdrehen könnte und ihnen einen Formfehler anhängen könnte und damit ihren ganzen Fall zum Einsturz bringen konnte.

Sie sprach weiter aus was sie dachte und erklärte warum es für ihre Abteilung nur noch viel wichtiger auf die kleinsten Details zu achten. Aleksey kam sich in diesem Moment wirklich dumm vor. Er hatte gedacht, er war auf eine clevere Idee gekommen, den Jungen hinterm Ofen vorzulocken, aber er hatte wieder nur das größte Fettnäpfchen gesucht, daß er finden konnte und war mit Anlauf hineingesprungen.

„Es tut mir leid, an solche Folgen habe ich wirklich nicht gedacht“, gab er zu, „ich dachte nur mit diesem Angebot könnte ich ihn erreichen und sein Vertrauen gewinnen.“ Aleks schüttelte kurz den Kopf über sich selbst, bevor er sich auf ihre Frage konzentrierte. „Mein Plan hat zwar nicht funktioniert, aber der älteste Trick im Buch schon, Guter Cop, böser Cop. Mike hatte echt Angst was nun passieren könnte und wandte sich dann doch an mich. Ich kann schon verstehen, daß er nichts sagen wollte. Er nahm sicher an, daß ihm eh niemand glauben würde. Nach seiner Aussage, sah er ein großes, fliegendes Wesen, daß einem Hund ähnlich sah. Es meinte es hätte 'fluffige' Flügel gehabt“, Aleks setzte das Wort in Gänsefüßchen mit seinen Fingern, „und 'ein kurzes, fransiges Schwänzchen'. Ich bin mir nicht so sicher, daß er in der Dunkelheit alles ganz so klar sehen konnte, aber... es klingt doch arg nach der Beschreibung einer der Gargoyle Figuren, würde ich sagen. Er ist sich ziemlich sicher, daß seine Freunde noch bekiffter waren als er selbst und nichts mitbekommen haben, oder es eh nur für einen Trip halten, wenn da was hängen geblieben ist.“

Aleks sah die Ärztin an und wartete auf ihre Reaktion.
Bild

:pro: "Ich fahre auf jedem Gleis, solange die Aussicht stimmt." :pro:

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28357
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Draugluin » 4. August 2016, 12:46

Bild

Marc hob den Blick, als Damien ihn ansprach und seine Überlegungen unterbrach.
“Wenn niemand wissen soll, dass ich es dann habe und ich ein skrupelloser Verbrecher bin. Ja. “ Allerdings räumte er ein. “Aber ich würde ihn vermutlich einfach nur über den Haufen schießen.“
Wenn ihr Mörder aber ein Vampir oder ähnliches war, sah er das vermutlich völlig anders. Da machte sich so ein blutrünstiges Untier möglicherweise sogar noch einen Spaß daraus. Marc seufzte.

So, die Schnüfflerin wusste also vorher schon, wer hier gestorben war. Marc wusste von solchen Agenturen. Leute, die eben anonym bleiben wollten, beauftragten sie. “Welche Agentur das ist, sollte sich ja rauskriegen lassen. Allerdings werden die den Namen des Auftraggebers wohl auch nicht einfach so herausrücken und einen Grund, einen Durchsuchungsbefehl einzufordern, haben wir nicht.“
Wer auch immer noch Interesse daran hatte, diesen Mord aufzuklären, hatte sicher nichts mit dem Tod des Küsters zu tun, dafür aber sicher andere schmutzige Geschäfte, die es galt, zu verbergen.
“Noch nicht.“ fügte er leise hinzu.

Erneut hielt er Ausschau nach Aleks und Tessa, aber die waren immer noch nicht in Reichweite.
Bild

Benutzeravatar
Sionnach
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10398
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:37
Art: Dämon
Unterart: Werfux-Fee/einzigwahres Puck/dämonische Grinsekatze
Wohnort: Eilean a' Cheò

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Sionnach » 8. August 2016, 15:14

Bild

Immerhin hatte Aleks genug Schneid seinen Fehler einzugestehen. Das gefiel ihr entschieden besser, als wenn er nun Ausflüchte gesucht hätte. “Du warst noch nicht häufig vor Gericht. Ich fürchte du wirst noch lernen, an solche Winkelzüge zu denken.“ Sie zuckte mit den Schultern. Sicher war es richtig, dass jeder Angeklagte einen Verteidiger an die Seite gestellt bekam, aber dass die die schmutzigsten Tricks benutzten, um … na ja… das würde jetzt zu weit führen…

… und sie sollte sich lieber auf das was Aleks noch berichten konnte konzentrieren. Auch wenn sie erst einmal ihr Gesicht verzog, als hätte sie in kaltes Eis gebissen, als der davon sprach das die „böser Cop“-Nummer funktioniert hätte. Es lag ihr eigentlich überhaupt nicht, in so eine Rolle gezwungen zu werden. Aber nun gut, immerhin hatte der Junge noch was zu berichten gehabt und sie konnten weiß Gott ein paar neue Hinweise gut brauchen. Sie nickte langsam. “Das klingt tatsächlich wie eine Beschreibung für einen Gargoyle.“ Sie überlegte. “Aber ich verstehe es trotzdem nicht. Also mal davon ausgehend, dass es hier einen lebendigen Gargoyle gibt. Wieso sollte er den Küster umbringen? Und wieso jetzt?
Die Kirche steht seit hunderten von Jahren und genauso lange sind die Gargylen dort. Was also bringt es dazu genau JETZT so eine Bluttat zu begehen?“

Irgendetwas musste doch dazu geführt haben.
“Was die Aussagen von Mikes Kiffer-Freunden angeht, muss Marc entscheiden, ob er die trotzdem vorladen will.“
Als hätten ihre Worte den Gedanken ausgelöst, dass sie langsam zu den Anderen zurückkehren sollten, setzte sie sich in Bewegung.
“Immerhin kann Mike viel über seine Freunde behaupten. Stimmen muss es deswegen ja noch lange nicht.“ Mal ganz davon abgesehen, dass ein zugedröhnter Jugendlicher generell keine besonders zuverlässige Quelle war.

Sie mussten nur wenige Schritte machen, um die Kirche wieder in Sichtweite zu haben, da der Eingang des Hauses seitlich gelegen war. Automatisch blickte sie zum Kirchturm hoch. Zum einen um den steinernen Figuren einen etwas beklommenen Blick zuzuwerfen, denn wenn es wirklich so ein Wesen war, dann machte sie sich so einige Gedanken wie dem beizukommen war. Zum anderen schaute sie natürlich, ob Marc oder Damien noch auf dem Turm herum kletterten. Aber von den Beiden war nichts mehr zu sehen. Ein Krankenwagen stand auch nirgends herum, also konnte man wohl davon ausgehen, dass sie es auch heil wieder nach unten geschafft hatten – Grund genug um aufzuatmen.
Und tatsächlich standen sie offensichtlich noch in einem Stück bei den Wagen. “Hey.“, machte sie die beiden Männer aufmerksam, als sie näher gekommen waren. “Und? Irgendwas Interessantes gefunden?“
Bild
Bild

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Eriassa » 17. August 2016, 13:54

Damien

Zustimmend nickte Damien. Als Verbrecher, der menschlich war, würde er wohl die Person auch einfach erschießen und den Körper da verstecken, wo er nicht gefunden wurde. Aber wer wußte schon, was ein übernatürliches Monster für Motive hatte?!
“Ich glaub auch nicht, daß eine solche Agentur den Namen ihrer Klienten preisgeben würde. Schon gar nicht der Polizei“, gab er zu. Und für einen Durchsuchungsbefehl war die Geschichte zu dünn. Hoffentlich hatte Lawrence recht mit seinen ‚noch nicht‘, aber wenn sie tatsächlich einen Grund für einen Durchsuchungsbefehl hatten, dann würde er wohl abwägen müssen, was ihm lieber war: Job und Aufklärung des Verbrechens oder die äußerst befriedigende Verbindung mit Jenna, die auf den Fall den Bach runtergehen würde, wenn sie mit hineingezogen werden würde und glaubte, er hätte sie ausgenutzt und verraten, selbst wenn das gar nicht stimmte und bloß Spuren in der Firma zu ihr führten.
Als Damien ein ‚hey‘ hörte, wandte er sich in die Richtung des Lautes und stieß mit der Schulter leicht Marc an, um auch ihn aufmerksam zu machen. Psycho-Doc und das Küken waren auch wieder da. Tess fragte schon, bevor Scott sich erkundigen konnte, ob die beiden etwas erreicht hatten. Er versuchte ernst zu bleiben. “Eins von den Dingern hatte tatsächlich Blut an der Schnauze“ er wies mit dem Daumen über seine Schulter nach oben, “aber im Blut waren auch Taubenfedern, also hat das Vieh wohl bloß eine der fliegenden Ratten gefressen, wenn es denn lebendig geworden ist.“ Jetzt mußte er doch grinsen. “Aber wahrscheinlicher ist, daß die blöde Taube bloß an dem Teil zerschellt ist.“ Das fand er nun auch wieder nicht traurig. Er haßte diese Viecher! “Und was habt ihr?“
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Éthelwyn
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 7409
Registriert: 24. Januar 2003, 01:56

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Éthelwyn » 22. August 2016, 18:43

Bild Aleks

Als Dr. Morgan entschied er hatte noch wenig Erfahrung vor Gericht, konnte er tatsächlich nur nicken. Die Fälle, für die er wirklich vor Gericht aussagen mußte, konnte man an einer Hand abzählen.

Gleich darauf stimmte sie allerdings zu, daß die Beschreibung, die der Junge im gegeben hatte, auf einen der Kirchen Gargoyle schließen ließ. Wie jedoch zuvor, als sie sich die ersten Gedanken darum gemacht hatten, kam wieder die Frage auf, warum ein Wesen, das dazu geschaffen war die Kirche zu schützen ausgerechnet einen Kirchendiener grausam tötete. Und dann die andere Frage, weshalb das alles erst jetzt geschah.

„Vielleicht...hm...vielleicht brauchen die Gargoyle ja auch jemanden, der sie erweckt. Vielleicht eine Art Ritus, oder Zauberspruch? Vielleicht wurde er erweckt um etwas anderes zu tun und der Küster war nur zur falschen Zeit am falschen Ort?“, überlegte Aleksey, als sie wieder auf die Kirche zuliefen.

Obwohl Aleksey Mikes Aussage glaubte, daß seine Freunde seine Vision nicht unterstützen würden und eher noch gar nichts gesehen hatten, hatte die Psychologin wohl recht, daß der Boss entscheiden mußte, ob er sie trotzdem vorlud oder nicht.

Die beiden anderen Mitglieder ihres Teams trafen sie dann auch an ihrem Wagen an. Dr. Morgan war die Erste, die fragte, was die anderen gefunden hatten. Als er hörte, was sie entdeckt hatten, konnte Aleksey seinen Enthusiasmus nicht ganz zurückhalten.

„Ich wäre mir da nicht so sicher! Vielleicht war die Taube auch nur der Nachtisch. Wir haben einen der Jugendlichen befragt, der die letzte Nacht hier auf dem Friedhof war. Auch wenn er zugab hier mit seinen Freunden eigentlich zum Kiffen gewesen zu sein, wollte er ein Wesen gesehen haben, daß über den Friedhof flog. Er gab eine vergleichsweise detaillierte Beschreibung. Der Gargoyle, an dem ihr das Blut gefunden habt, der hatte nicht zufällig Ähnlichkeiten mit einem Hund?“, fragte er Detective Scott mit fast schon leuchtenden Augen.

Das war wirklich sehr aufregend. Vielleicht hatten sie jetzt wirklich eine echte Spur.
Bild

:pro: "Ich fahre auf jedem Gleis, solange die Aussicht stimmt." :pro:

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28357
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Draugluin » 29. August 2016, 17:15

Bild

Damien dachte offenbar ähnlich und das war auch gut so für ihr weiteres Zusammenarbeiten.
Das galt allerdings auch für diese Agentur und wieder einmal fiel Marc auf, dass er Privatschnüffler nicht sonderlich mochte. Auch nicht, wenn diese weiblich waren. Irgendwie brachten die immer Schwierigkeiten mit sich. “Du kannst ja mal ganz harmlos dort anrufen..“ feixte er. Aber große Hoffnungen machte er sich nicht.

Endlich kamen die anderen beiden wieder. Tess bekam ein Lächeln. Natürlich wollten sie wissen, ob sie etwas erreicht hatten. Damien kam ihm mit seiner Antwort zuvor und konnte es nicht lassen, die beiden erstmal zu veräppeln.
“Die Größe der Pranken könnte zu unserem Schneeabdruck passen ...“ fügte er noch hinzu.
Aleks war schon recht überzeugt davon, dass der Gargoyle die Taube auch gefressen haben konnte. Als er allerdings fragte, ob der Gargoyle Ähnlichkeit mit einem Hund hatte, warf er einen Blick über die Schulter.
“Sehen die nicht alle ungefähr so aus?“ Der, dessen Pranken er fast ehrfürchtig gestreichelt hatte, hatte mit einem großen Hund schon Ähnlichkeiten. Der Gedanke daran, dass dieser ihm mit Leichtigkeit den Kopf hätte von den Schultern schlagen können, als er so vor ihm baumelte, wie ein Köder an der Angel, liess ihn schlucken.

“Hm.“ machte er. Sie hatten bisher nur lose Fäden, es wurde Zeit, diese mal miteinander zu verknüpfen.
“Warum es ausgerechnet den Küster erwischt hat, habt ihr nicht zufällig ergründen können?“ wollte er wissen und runzelte dann die Stirn. “Hier turnt so eine Privatschnüfflerin herum.“ informierte er die beiden dann. “Sie wusste bereits, wer hier gestorben war. Angeblich arbeitet sie über eine Agentur und ist offenbar nicht gewillt, uns ihren wirklichen Auftraggeber zu nennen. Das wäre wirklich interessant...“ Damien bekam dabei einen bedeutsamen Blick ab. Wenn er den heißen Feger schon kannte, sollte er sich mal ins Zeug legen.

“Mehr hat der Bursche nicht gesehen? Nur einen fliegenden Hund?“
Nur? Hatte er „nur“ gesagt?
Bild

Benutzeravatar
Sionnach
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10398
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:37
Art: Dämon
Unterart: Werfux-Fee/einzigwahres Puck/dämonische Grinsekatze
Wohnort: Eilean a' Cheò

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Sionnach » 12. September 2016, 07:00

Bild

Sie erwiderte Marcs Lächeln, als sie die beiden Anderen erreicht hatten, auch wenn ihr eigentlich recht wenig zum Lächeln zumute war. Das bisschen was sie herausbekommen hatten war doch einigermaßen beunruhigend. Besonders da sie Aleks Vermutungen durchaus zustimmte.
Sie nickte dem jungen Mann zu: “Ich fürchte leider, da hast du nur allzurecht. “

Damien übernahm es zu berichten, was sie herausgefunden hatten, auf eine – seine – sehr saloppe Art und Weise. “Mit anderen Worten wir sind eigentlich genau so schlau wie vorher. Es kann noch immer sein, muss aber nicht!“ Sie hasste Misserfolge!
Aleks berichtete nun auch was sie herausgefunden hatten und sie konnte innerlich nur den Kopf schütteln über den Enthusiasmus des jungen Mannes. Man könnte glauben er sprach von seinem Lieblingshobby und nicht gerade von einer tödlichen Bedrohung und er schien nicht im Mindesten daran zu zweifeln, dass es hier wirklich um einen Gargoyle ging. Blöderweise konnte sie ihn damit leider gut verstehen, auch wenn ihr Verstand sich noch zu wehren versuchte, war ihre Intuition schon sehr überzeugt.

“Eine Detectivin?“ Ihre Brauen zuckten nach oben.
“Na, da scheint aber jemand nicht viel Vertrauen in die Polizei zu haben!“ Und zwar offenbar jemand der informiert war´, wenn der schon wusste, wer der Tote war.

Sie blickte Marc an als hätte der plötzlich zwei Nasen, als er von „nur ein fliegender Hund“ sprach, seufzte dann aber ergeben auf. “Er war nicht der einzige. Er hatte noch seine Freunde dabei. Aber er weigert sich die Namen zu nennen.“
Bild
Bild

Benutzeravatar
Éthelwyn
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 7409
Registriert: 24. Januar 2003, 01:56

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Éthelwyn » 15. September 2016, 17:55

Bild Aleks

Aleksey fühlte sich nur noch mehr bestätigt, als der Boss meinte die Größe der Pranken würde zu den Abdrücken im Schnee passen. Das Bild verdichtete sich doch stark!

„Nun ja“, meinte der junge Officer dann etwas überlegend, „manche sehen Hunden ähnlicher als andere...“

Es gab so viele verschiedene Versionen von Gargoylen. Aleks mußte sich aber eingestehen, daß er nicht mehr sicher war, ob alle Figuren auf diesem Dach dasselbe Aussehen hatten, oder ob es unterschiedliche waren und von hier konnte er es auch leider nicht so genau erkennen. Deshalb war es jetzt wohl doch besser erstmal den Mund zu halten, bevor er etwas Dummes von sich gab.

Dann allerdings fragte der Boss nach einem Grund weshalb es ausgerechnet den Küster erwischt haben könnte, worüber sie ja auch gerade erst nachgedacht hatten.

„Leider nein. Die Meisten scheinen ihn nur vom Sehen zu kennen und wer ihn näher kannte, hatte auch nichts Schlechtes oder wenigstens Auffälliges über ihn zu berichten was sich lohnen könnte weiter zu verfolgen.“

Die Neuigkeit, daß eine Detektivin ebenfalls an ihrem Fall interessiert war, nahm Aleksey nur erst einmal auf, wußte aber nicht recht etwas damit anzufangen. Sie würde ihnen wahrscheinlich irgendwann im Weg sein oder irgendwelche wichtigen Spuren oder Beweise unbrauchbar machen. Zumindest war es das, was er hörte was Privatschnüffler immer wieder taten, wenn sie mit den Ermittlungen der echten Polizei kollidierten. Das war dann aber wohl eher ein Problem für den Boss und nicht so ein kleines Licht wie ihn.

Als der Boss seine Wiedergabe der Aussage des Jungen ohne weiteres Hinnahm, war Aleks schon etwas verwundert. Eine Bestätigung, daß es sich tatsächlich um ein lebendig gewordenes Steinmonster hielt sollte man doch vielleicht etwas erstaunter aufnehmen oder eben anzweifeln, oder?

„Ähm...äh...nein. Nach seiner Aussage haben sie auf dem Friedhof nichts gesehen und haben ihn auch vor dem vermutlichen Todeszeitpunkt schon verlassen. Wahrscheinlich waren sie bis zu dem Zeitpunkt bereits so zugedröhnt, daß sie eh nichts mehr bemerkt hätten“, vermutete Aleksey.
Bild

:pro: "Ich fahre auf jedem Gleis, solange die Aussicht stimmt." :pro:

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Eriassa » 22. September 2016, 15:43

Damien

Bevor er in einer Agentur anrief, würde Damien es lieber noch einmal auf eine andere Weise versuchen, an Informationen zu kommen und sein Blick ging schnell noch einmal zur Kirchentür, wo Jenna verschwunden. Selbst wenn er keine Informationen bekommen würde, bei ihr würde er es immer wieder versuchen. Zumindest solange sie ihn machen ließ. So ähnlich deutete er auch den Blick, den Lawrence ihm zuwarf und er zwinkerte dem Mann grinsend zu.
“Ich glaube nicht, daß es an ‚kein Vertrauen in die Polizei haben‘ lag“, beantwortete er dann auch Tess‘ Frage. Eher daran, daß jemand Interesse daran hatte, an das Gesuchte vorher zu kommen, was sicher bedeutete, daß der-/diejenige schon wußte, daß das kein normaler Mord war.
Als der junge Officer hörte, was sie beiden entdeckt hatten, war er so aus dem Häuschen, daß Damien sicher war, daß es doch gut gewesen war, daß Marc und er da oben rumgeklettert waren und nicht Aleks, denn der hätte es bestimmt vor Freude über seine Entdeckung geschafft, vom Turm zu fallen. Alle Blicke gingen wieder nach oben und Damien nickte bestätigend. “Die haben alle irgendwie was von ‚Hund‘. Auch mit Flügeln, wenn das Ding schon geflogen sein sollte, wie der Zeuge, von dem Aleks berichtet hatte, sagte.
Das ‚nur‘ von Marc kam schon ganz natürlich heraus, was dem Mann von Tess einen mehr als erstaunten Blick einbrachte, aber so wirklich wunderte Damien sich über nichts mehr.
Jedenfalls war Aleks‘ der Meinung, daß einige mehr nach ‚Hund‘ aussahen und Damien machte eine Geste zur Kirchentür hin.
“Du kannst sie Dir gern auch selbst genauer ansehen.“ Er meinte es natürlich im Scherz, aber in einer Zeit, in der jeder zumindest mit einem Handy mit Kamera, wenn schon nicht mit Smartphone durch die Gegend lief, hätten sie ja auch ruhig ein paar Fotos machen können, als sie da oben gehangen hatte. Zu blöd! Und wenn er schon so etwas zu dem Kleinen sagte, fiel ihm noch etwas ein. Das konnte zwar auch leicht nach hinten losgehen, bzw. auf ihn selbst zurückfallen, aber er fand das Klettern ja nun nicht so tragisch: “Und wenn Du losziehst, kannst Du ja gleich auch noch ein paar Blutproben von dem Vieh mitbringen.“ Scott deutete nach oben. “Der da war’s!“
Immerhin war der besagte Zeuge nicht allein, dafür aber auch noch bekifft und er wollte auch die Namen der anderen nicht sagen. “Wenn wir die Namen nicht haben, dann können wir niemanden befragen …“ dachte Damien halblaut nach. “Würde es vielleicht was bringen, wenn wir den Jungen aufs Review ‚einladen‘, damit er dort seine Aussage noch einmal für ein Band wiederholen kann? Vielleicht ‚fällt‘ ihm da noch der ein oder andere Name ein?“ Bei manchen Leuten half es schon, daß sie eine Aussagen auf dem Review machen sollten.
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast