[RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Gemeinsam Abenteuer erleben...
Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28357
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Draugluin » 28. Januar 2016, 20:29

Bild

Sie beide würden den sprichwörtlichen Teufel tun, dem Pater erzählen, was passiert war. Im Moment war jeder verdächtig.

In der Kirche war es deutlich angenehmer, als draußen, da ihm schon die eine oder andere Flocke in den Kragen geschneit war. Marc runzelte die Stirn, als Phelps die Glocke als möglichen Grund nannte.
“Ich denke, es wird schon ein ernsthafterer Grund gewesen sein, dass man den armen Mann so übel zugerichtet hat.“ warf er ein, als Damien dem Pater erklärte, dass man nur den Kopf gefunden hatte. Der Pater war sichtlich bestürzt.

Damien stieß ihn unauffällig mit dem Fuß an und blickte den Turm hinauf.
“Wir würden gern einen Blick in den Turm werfen.“ kündigte er an. “Manchmal ist die Betrachtung von oben durchaus hilfreich.“ Mit aufforderndem Blick sah er den Pater an. Der eilte sogleich davon, um die Schlüssel zu holen.

“Fällt dir etwas an ihm auf?“ wollte Marc von Damien wissen, als sie wieder allein waren.


Mike Phelps

Er hatte ganz nebenbei genug Krimis im Fernsehen gesehen, um zu wissen, dass die beiden Detectives ihm ganz sicher keine detaillierten Einzelheiten erzählen würden und lächelte nickend. Das Lächeln fiel ihm förmlich aus dem Gesicht, als Detective Scott berichtete, wie der arme Mann zu Tode gekommen war. "Was?" fuhr er erschrocken auf. "Das ist ja ... brutal." Er schüttelte sich, wie ein nasser Hund, weil er selbst das Gefühl hatte, eine Gänsehaut würde ihm eiskalt den Rücken hinaufklettern.

Mrs. Payne wusste also schon Bescheid. Die arme Frau. Sie tat ihm leid. "Ich werde Mrs. Payne nachher einen Beileidsbesuch abstatten." verkündete er.

Die beiden Detectives wollten einen Blick in den Turm werfen. "Oh ... natürlich. Warten Sie einen Moment, ich hole den Schlüssel." Mit einem Nicken verabschiedete er sich und durchquerte die Kirche, die er am anderen Ende verließ. Dass die beiden den Täter finden wollten, war ihm klar. Das war schließlich ihre Aufgabe.

Es dauerte eine Weile, bis Phelps wiederkam. Er hielt den beiden einen einzelnen Schlüssel hin.
"Sehen Sie sich ruhig um. Den Schlüssel können sie in den Briefkasten werfen, denn wenn Sie mich nicht mehr brauchen, würde ich jetzt die arme Mrs. Payne besuchen." Fragend blickte er zwischen den beiden hin und her.

Bild

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Eriassa » 3. Februar 2016, 17:41

Damien

Der Pater war geschockt von der wirklich nur ganz ‚harmlosen‘ Beschreibung des Kopffundes, aber das konnte auch gespielt sein. Dennoch war Damien gewillt, ihm das erstmal abzukaufen.
“Tun Sie das mal …“ , antwortete Scott darauf, daß der Pater Mrs. Payne besuchen wollte. Am besten wäre es ja, wenn das gleich passieren würde, da könnten Marc und er sich in Ruhe in der Kirche umsehen. Das allerdings vorzuschlagen, käme einem Rauswurf des Mannes aus seiner eigenen Kirche gleich.
Lawrence‘ trug dann ihre Bitte vor und der Pater zeigte sich kooperativ, er verließ sie, um den Schlüssel zu holen. Damien sah dem Pater kurz nach, dann wandte er sich Marc zu. “So fällt mir nichts an ihm auf, aber ich kenne ihn ja auch nicht so wie Du anscheinend.“
Der Pater kam zurück mit dem Schlüssel und Damien nahm ihn an sich. Er war froh, daß der Mann in der Soutane nun doch gleich zur Mrs. Payne gehen wollte. “Das werden wir tun, Pater. Vielen Dank“ , bestätigte er. Zwar war er sich nicht sicher, daß der geistige Beistand ausgerechnet dieses Herren bei der alten Dame willkommen war, aber das war nicht sein Problem.
“Wir werden vorsichtig sein“ , schob Scott noch nach und stieß dann Lawrence leicht mit der Schulter an, während er ihm grinsend den Schlüssel hinhielt. “Dann mal los, Kumpel … Du scheinst Dich hier ja auszukennen.“

Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28357
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Draugluin » 9. Februar 2016, 19:49

Bild

Marc schüttelte den Kopf. “So gut kenne ich ihn auch nicht.“ wehrte er ab. Damien war an dem Pater nichts aufgefallen und er selbst sah ihm stumm hinterher. Etwas an dem Mann hatte ihm nicht gefallen...

Wenig später hielt Damien den Schlüssel in den Händen und der Pater machte sich auf den Weg zu Mrs. Payne. Vielleicht hatten sie ja Glück und er kam schnell wieder, weil die alte Dame ihn partout nicht sehen wollte. Nachdem, was ihm Tess und Damien von der Frau erzählt hatten, war sie auf ihn ja weniger gut zu sprechen.
“Du hättest ihn ja auch vorwarnen können.“ Marcs Gesichtsausdruck war unergründlich.

„Kumpel“ war jetzt nicht die Anrede, die er von Damien erwartet hatte, aber der Mann war nunmal recht burschikos. Grinsend blieb er aber stehen und verwehrte die Annahme des Schlüssels. “Kleines Ratespiel, welches ist die Tür zum Turm?“

So viele Türen gab es in der Kirche nicht. Eine dunkelbraune, die nach unten führte. Diese war heute morgen noch offen gewesen. Eine hellbraune, die nach draußen führte und wahrscheinlich abgeschlossen war, eine, die zur Orgel hinaufführte und vermutlich ebenfalls abgeschlossen war und eine letzte, die zum Turm hochführte. Sie war sicher offen, denn es gab einige Besucher, die gern mal die 120 Stufen nach oben stiegen, um den fantastischen Ausblick über Chicago zu geniessen.

Da Damien nicht von hier war, hatte er einen Blick von oben auf ihre Stadt vermutlich auch noch nicht kennengelernt. Ein guter Moment, es zu tun.

Bild

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Eriassa » 12. Februar 2016, 19:45

Damien

Der Pater machte sich auf den Weg zu Mrs. Payne und Damien grinste. “Wieso vorwarnen?! Und ihm damit den ganzen Spaß verderben?“
Als Lawrence etwas von Ratespiel sagte, veränderte sich Damiens Gesichtsausdruck nicht. “Na ja, der Turm ist links von der Eingangstür, durch die wie reingekommen sind, also muß das diese Tür sein …“ Er deutete auf die richtige Tür und ging auch gleich dort hin. Scott versuchte es mit dem Schlüssel und er wollte nicht recht passen. Skeptisch drückte er die Klinke und die Tür ging auf. “Hm …“ , brummelte er, “wofür hat er uns den Schlüssel eigentlich gegeben, wenn die Tür eh auf ist …“ Er steckte den Schlüssel in seine Jackentasche. Allerdings vermutete Scott, daß es weiter oben noch eine Tür gab, die zum Dach der Kirche hinausging. Wahrscheinlich war sie es, die abgeschlossen war, damit nicht irgendwelche Kinder hinauslaufen konnte, wenn unten schon die Tür offen war.
Vor Marc ging er die Steinstufen hinauf und da der Turm nicht so wahnsinnig hoch war, hatten sie den Bereich, in dem die Glocken hingen, bald erreicht. Automatisch sah Damien auf seine Armbanduhr. Er hatte keine Lust, hier bei den Glocken zu stehen, wenn es zur halben oder vollen Stunde schlug. Das war nicht zu befürchten und er ging zu einer Brüstung. An den Ecken des Turmes waren die Gargoyle, aber besonders gut konnte man sie nicht in Augenschein nehmen.
“Das bringt nicht besonders viel“, sagte er zu Lawrence, “eigentlich würde ich sagen, wir müßten rausklettern …“

Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28357
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Draugluin » 24. Februar 2016, 16:01

Bild

Damien liess die Menschen tatsächlich in offene Messer rennen. Dabei kannte er den Pater nicht und konnte also nicht beurteilen, ob dieser nicht vielleicht ein sehr netter Mensch war, um ihn ohne entsprechenden Hinweis zu einer wütenden Frau gehen zu lassen. Kein guter Zug für einen Cop. Andererseits liess er sich nicht in die Karten gucken. Marc würde erst in ein paar Tagen entscheiden, wie er diesen Mann einschätzte.

Als er ihm die Entscheidung überließ, welche Tür sie zum Turm brachte, kombinierte er ohne Umschweife und öffnete nach einem kurzen Versuch mit dem Schlüssel die offene Tür.
“Weiter oben ist noch eine Tür.“ informierte er seinen Kollegen. “Damit nicht jeder lebensmüde Kirchenbesucher da oben auf dumme Gedanken kommt.“

Marc folgte Scott und betrachtete die Wände und auch die Treppen, ob ihm etwas auffiel. Schnee, Dreck oder andere Dinge, die hier normalerweise nicht hingehörten. Aber weder Blut noch etwas anderes, was wirklich nicht alltäglich war, liess sich auf den ersten Blick erkennen.

Wenig später sah Marc aus dem Fenster auf eine der Gargoyle-Statuen.
“Mhh.“ stimmte Marc zu, als Damien fand, dass das bloße Betrachten aus dieser Entfernung ihnen keine wirklichen Erkenntnisse bringen würde.
“Du willst ihnen also auf der Nase herumtanzen?“ Marc grinste. “Der beißt auch nicht, der will nur spielen.“

Bild

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Eriassa » 29. Februar 2016, 14:30

Damien

Lawrence bestätigte Damiens Gedankengang bezüglich der Tür und nickte. Beim Anblick der Statuen war es nun Marc, der ihm zustimmte, doch Damien schüttelte lachend den Kopf.
“So hatte ich es nicht gemeint.“ Er kannte ja die Geschichte von Obelix und der Nase der Sphinx. “Ich will nicht daran schuld sein, daß dieser Kirche am Ende noch ein Dekoelement fehlt, wenn ich drauf rumkrieche.“ Scott hielt kurz inne. “Aber vermutlich wäre mir das dann eh egal, weil ich wohl ungesichert mit abstürzen würden, falls das Teil abbricht.“ Daß das Ding zubeißen würde, glaubte er eher nicht.
“Und?“ Er sah Lawrence fragend an. “Holen wir uns eine Kletterausrüstung oder was?!“ Scott zwinkerte dem anderen Mann zu. “Selbst wenn wir da unten stehen“ , er deutete auf die Stelle, wo das Kirchendach in den Turm überging, “sehen wir auch nicht mehr als von hier aus.“

Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28357
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Draugluin » 4. März 2016, 18:34

Bild

Marc grinste mit Damien mit, als dieser auf seinen Spruch hin lachte. “So wackelig sehen die doch gar nicht aus...“ Allerdings würde er auch nicht unbedingt AUF so einem Vieh herumklettern. Sie wollten sie ja auch nur aus unmittelbarer Nähe betrachten. Und ausserdem, wie Damien treffend bemerkte - das Ganze auch, ohne abzustürzen.
Kurz überlegte er. “Ich hab ein Seil im Auto. Etwa 20 m, das sollte reichen.“
Im Inneren des Turms suchte er nach einer Möglichkeit, das Seil sicher zu befestigen.
Er ging stark davon aus, dass keiner von ihnen beiden nur das Seil halten wollte, während der andere sich abseilte. Er kannte Damien noch nicht, um ihm blind zu vertrauen und somit einfach den Befehl zu erteilen, dass er ihn hielt.

Schliesslich hatte er heute Abend noch etwas vor.

“Such du mal eine Möglichkeit, das Seil festzumachen, ich geh runter und hole es.“

Sprachs und lief die Treppen hinab. Wenig später war er am Auto und ein paar Minuten später stand er mit dem Seil wieder oben. Damien hatte einen stabilen Träger ausfindig gemacht, um das sie jetzt das Seil schlangen, mit ordentlichen Knoten befestigten und die zwei Seilenden anschliessend geschickt und sicher um ihre Körper schlangen. Marc hatte noch 2 Sicherheitsbefestigungen mitgebracht, so dass sie sich gemächlich abseilen konnten.

“Na dann, schauen wir uns die Tierchen mal genauer an...“ Marc kletterte auf den Fenstersims und liess sich langsam an der Außenwand herunter. Er hangelte sich dichter an das Tier heran.
“Der hat vielleicht Pranken...“ stellte er fest und strich mit der Hand über die großen Pfoten des steinernen Ungetüms.

Bild

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Eriassa » 11. März 2016, 19:00

Damien

“Du kennst Murphy’s Law?“ antwortete Damien mit einem Augenzwinkern, als Lawrence sagte, die Dinger sähen nicht wackelig aus. Der andere Mann sagte schließlich, daß er ein Seil im Auto hätte, das er holen wollte. 20 m würden bestimmt ausreichen. “Und bring Handschuhe mit … , rief Scott ihm noch hinterher, dann sah er sich um. Ein Träger des Turmdaches wäre gut. Das Seil zweimal dort rumgeschlungen und einer könnte sich abseilen, nur einmal geschlungen, könnte es vielleicht für zwei reichen, aber Damien war da skeptisch. Er fand es eigentlich besser, wenn nur einer runterkletterte und der andere sicherte.
Marc, der nach der Rückkehr mit dem Seil hantierte, während Damien die Handschuhe anzog, hatte offenbar doch eher die Vorstellung, daß sie beide sich abseilen sollten. Na, das sollte ihm auch recht sein. Anscheinend traute er Scott nicht, was diesen nur schmunzelnd leicht den Kopf schütteln ließ. Sobald er mit jemand in einem Team war, verließ er sich auf ihn; anders konnte das nicht klappen. Jeder mußte dem anderen vertrauen können und auf seinen Arsch aufpassen, so wie auch umkehrt.
Damien tat es Lawrence gleich und sicherte sich, dann ließ er sich ebenfalls an der Turmwand
herunter. Marc war schon dort und begutachtete die Pranken der Steinfigur. “Es kommt auch auch drauf an, ob sie von der Größe her zu den Abdrücken passen“ , kommentierte er und kam auf der anderen Seite der Figur auf der gleich Höhe mit Lawrence an. Er musterte die ganze Figur, dann auch die Pranken. Fast kam es ihm so vor, als ob das mit ‚1 zu 1‘ nicht ganz paßte, aber es war schon möglich, daß die Abdrücke von so einem Vieh stammen konnten.
Innerlich schüttelte Damien mal wieder den Kopf. Hier hing er an einem Kirchturm und besah sich, wie ihm vorkam okkulte, Steinfiguren, während anderswo in der Stadt vielleicht Menschen Verbrechen begingen. Damit kannte er sich besser aus.
Sich von diesen Gedanken befreiend, legte Scott ebenfalls eine Hand auf die Pratzen des Ungetüms. “Es könnte schon passen oder?“ Ihm kam ein Gedanke, der ihm schon einen kleinen Schauer über den Rücken jagte, doch er versuchte es leicht zu nehmen und hievte sich wieder ein kleines Stück nach oben. “Schaun wir doch mal, ob er Blut an der Schnauze hat …“ Damien konnte nichts dergleichen erkennen. Das wäre auch zu einfach gewesen!

Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Éthelwyn
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 7409
Registriert: 24. Januar 2003, 01:56

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Éthelwyn » 20. März 2016, 22:30

Bild Aleksey

Die alte Dame blieb verschanzt hinter ihrer mit einer Kette gesicherten Tür, was Aleks eigentlich nur begrüßen konnte. Zu viele vertrauensselige alte Leute von Betrügern und anderen Verbrechern aufs Kreuz gelegt mit den miesesten Tricks, wie der Vorspieglung von einer Gasfirma zu sein, oder ein Notfall-Telefongespräch führen zu müssen. Die armen Alten ließen die Gangster in ihre Wohnung und hatten dann Glück wenn man sie nur bestahl und sie nicht schlug oder gar tötete.

„Nein M'am, es geht um eigentlich nicht um Drogenpartys“ , erklärte er, während er seine Marke aus der Tasche zog und der Dame zur genaueren Betrachtung entgegen hielt. „Es ist gut, daß sie und Percy vorsichtig sind, M'am“ , bestätigte er die ältere Dame dann mit einem Lächeln. „Wenn sie sich von unserer Identität überzeugt haben, wäre es vielleicht leichter wenn wir in ihrer Wohnung weiter reden könnten.“

Er dachte dabei eher an die ältere Dame, die sicherlich lieber saß und bei dem, was sie zu sagen hatten, war es vielleicht nicht das Schlechteste, wenn sie bei der Nachricht saß. Falls sie dieser Kirche angehörte, konnte der Schock über den Tod des Küsters recht stark sein. Sollte sie ihnen jedoch den Zutritt zu ihrer Wohnung verweigern, dann könnte er das auch nicht ändern. Zumindest aber versuchen konnte er es sie zu bitten.

Bild

:pro: "Ich fahre auf jedem Gleis, solange die Aussicht stimmt." :pro:

Benutzeravatar
Sionnach
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10398
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:37
Art: Dämon
Unterart: Werfux-Fee/einzigwahres Puck/dämonische Grinsekatze
Wohnort: Eilean a' Cheò

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Sionnach » 28. März 2016, 19:49

Mrs Martin und Tess

Nachdem sie sich mit zusammengekniffenen Augen die Marke des Officers gründlich betrachtet hatte, schloss sie die Tür, um sie kurz danach wieder zu öffnen, diesmal ohne störende Kette. Sie bat die beiden Officers herein und winkte sie ihnen in ihr Wohnzimmer zu folgen.
Der kleine Raum war mit Spitzendeckchen und Porzellan-Nippes geradezu überfrachtetet.
Percy musste eine sehr vorsichtige oder sehr lethargische Katze sein, wenn das ganze Zeug unbeschadet hier herumstehen konnte.
„Es sollte sich aber jemand mal darum kümmern!“ , erklärte sie auf dem Weg ins Wohnzimmer. „Diese Flegel hocken auf dem Friedhof rum und lassen ihren Dreck und ihr ganzes … „Drogenzeug“ einfach dort herumfliegen! Kein Respekt mehr die Jugend heutzutage! Noch nicht mal vor den Toten! Ich hab es genau gesehen!“

Auf einem plüschigen Blümchensofa nahm sie dann Platz und deutete auf die Sessel ihr gegenüber. „Aber weswegen sind sie dann gekommen Officers?“

Wie es ihre Gewohnheit war, hielt sie sich erst einmal aus der Befragung raus und warf Aleks nur einen kurzen Blick zu, als die alte Dame von irgendwelchen Jugendlichen berichtete, die ihr offensichtlich ein Dorn im Auge waren.
Ansonsten blieb sie still und wartete ab, wie Aleks das Gespräch angehen würde.

Bild
Bild

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28357
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Draugluin » 1. April 2016, 16:48

Bild

Marc verdrehte gespielt die Augen. Wer kannte nicht Murphys Law. Dann grinste er. Seine Worte waren letztlich auch nur ein Scherz gewesen, aber auch, um zu sehen, wie Damien darauf reagierte. Besser, als er erwartet hatte.

Handschuhe brachte er ebenfalls mit und wenig später hingen sie draußen an der Turmwand. Als Damien ebenfalls die Pranken betrachtete und auf die Größe hinwies, ließ er seinen Blick an den anderen Steinstatuen entlanggleiten. “Die sind nicht alle gleich.“ Er deutete nach oben, wo ein anderes Tier deutlich kleinere Tatzen aufwies.

“Ungefähr … ja.“ bestätigte er Damiens Worte und versuchte, alle Ungetüme zu zählen, allerdings sahen sie die Rückseite des Turms von hier nicht. In der Zwischenzeit schlug Damien vor, die Schnauze nach Blut zu untersuchen. Auch Marc zog sich ein Stück höher.
“Nein, die Schnauze ist sauber.“ Er beugte sich zur Seite, um mit dem Finger durch die steinernen Zähne zu wischen.
“Nix. Kommst du an den anderen dran?“ Ein paar Meter über Scott befand sich ein weiteres Tier. Aber alle anderen, die Marc von hier aus sehen konnte, sahen äusserlich sehr sauber aus. Erfolgversprechend sah das hier nicht aus.

Bild

Benutzeravatar
Éthelwyn
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 7409
Registriert: 24. Januar 2003, 01:56

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Éthelwyn » 6. April 2016, 21:36

Bild Aleksey

Eindringlich betrachtete die alte Dame die Marke bis sie einen Entschluß gefaßt hatte. Die Tür schloß sich, die Kette wurde gelöst und die Tür öffnete sich ganz. Wie es Aleks gehofft hatte, bat die alte Dame sie in ihre Wohnung hinein.

Sie folgten in ein Wohnzimmer, wie es seiner verstorbenen Großmutter sicher auch gefallen hätte. Es war gemütlich aber auch voll von kleinen Sammelfiguren. Noch während sie den Raum betraten, beschwerte sich Mrs. Martin, daß doch jemand etwas gegen die angeblichen Drogenpartys auf dem Friedhof unternehmen müßte.

„Ich werde ihre Beschwerde gleich aufnehmen und weiterreichen. Einer unserer Kollegen wird sich der Sache annehmen“ , versuchte er die erregte Dame zu beruhigen und machte sich Notizen in seinem Block als er in einem der Sessel Platz nahm auf die Mrs. Martin deutete.

Auf ihre Frage, weshalb sie denn nun eigentlich gekommen waren, wenn nicht wegen der Drogenprobleme in dieser Gegend, fixierte Aleksey die Frau.

„M'am, es geht um Mr. Payne, den Küster. Kannten sie den Mann? Es tut mir leid ihnen mitteilen zu müssen, daß Mr. Payne vergangene Nacht ermordet wurde. Man fand die Leiche auf dem Friedhof.“ Aleks hielt es für besser vor der alten Frau vorläufig nicht zu erwähnen, daß sie nur den Kopf gefunden hatten. „Da sie die nächtlichen Partys auf dem Friedhof schon erwähnten, haben sie vielleicht gestern Abend oder gestern Nacht irgendwelche Beobachtungen gemacht? Ist ihnen irgendetwas oder irgendjemand aufgefallen?“

Er beobachtete die ältere Dame und ihre Reaktion. Wer wußte schon, ob sie vielleicht ein schwaches Herz hatte oder so. Den Eindruck machte sie nicht gerade, aber wenn sie den Küster persönlich gekannt hatte, dann konnte ihre Reaktion schon anders ausfallen.

Bild

:pro: "Ich fahre auf jedem Gleis, solange die Aussicht stimmt." :pro:

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Eriassa » 8. April 2016, 16:25

Damien

Als Lawrence nach oben deutete, folgte Damiens Blick. “Verdammt!“ Die waren wirklich unterschiedlich! Jedoch war Marc der Meinung, daß zumindest die Pfoten- / Tatzen- / Prankengröße des Tieres, das sie gerade untersuchten, von der Größe her passen sollte. Blut war keins zu finden. Zumindest an diesem Ungetüm nicht und sich mit den Füßen an den Steinen abstoßend und ein Stück weiter seitlich aufkommend näherte Scott sich einer weiteren Steinfigur. Größenmäßig paßte sie zwar zur anderen, doch sah sie ebenfalls anders aus; die Klauen waren wiederum ähnlich, aber auch dort war kein Blut. Das Maul dieser Figur war geschlossen, also keine Zähne sichtbar, an der Schnauze war allerdings auch kein Blut.
In Marc’s Richtung zuckte er mit den Schultern. “Hier ist auch nichts.“ Wieder sah Damien nach oben zu den weiteren Figuren. “Wenn wir die da …“ , mit dem Kinn wies er nach oben, “begutachten wollen, dann müssen wir ganz nach oben und ehrlich gesagt möchte ich nicht um den Turm herumhüpfen, um nach den anderen zu sehen. Wir sind schon Schauspiel genug.“ Diesmal nickte er nach unten, wo ein paar Leute stehengeblieben waren und nach oben sahen und deuteten, einige sahen aus, als begingen sie hier ein Sakrileg, andere eher amüsiert. Er winkte kurz grinsend, was von denen, die eh schon nicht so freundlich schauen, ein Kopfschütteln erntete. “Wir sollten uns dann lieber auf der anderen Seite nochmal abseilen.“ Damit begann er, sich wieder hochzuziehen, dann kletterte über die Brüstung zurück in den Turm.

Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Sionnach
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10398
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:37
Art: Dämon
Unterart: Werfux-Fee/einzigwahres Puck/dämonische Grinsekatze
Wohnort: Eilean a' Cheò

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Sionnach » 10. April 2016, 22:30

Mrs. Martin

„Na wer's glaubt!“ , mäkelte sie leise vor sich hin als der junge Officer versprach seine Kollegen zu informieren, die hatten ja bisher auch nichts dagegen unternommen.

Aber niemand sollte behaupten können, sie und Percy würden nicht alles tun was ihre Bürgerpflicht verlangte. Oh nein! Das würde niemand einer Agatha Martin nachsagen können!
Als sie Platz genommen hatten eröffnete der Mann ihr auch weswegen sie nun eigentlich hier waren.
„Ach, du je der arme Mann. Nun ja, aber er hatte ja auch sein Alter!“ Sie war selbst schon in einem Alter, da war der Tod eher sowas wie ein alter Bekannter, der immer mal wieder in der Nähe war. Das brachte eine gewisse Gelassenheit mit sich. „Na ja, „kannten“ wäre wohl etwas übertrieben, wir haben hin und wieder einen Schwatz gehalten, wenn ich vom einkaufen kam und er den Gehweg gefegt hat. Aber nicht mehr als über das Wetter und die hübschen Blumen, die er gepflanzt hat.“ Sie zuckte ein wenig mit den Schultern. Wie es halt war in der Nachbarschaft, man kannte sich irgendwie eben, aber nicht gut genug um schockiert zu sein.
„Ist unser Viertel denn jetzt auch nicht mehr sicher, vor diesen Kriminellen?“ Weit war es gekommen mit dieser Stadt!

Gestern Abend. Sie nickte. „Ich war noch mal auf so gegen eins. Da hab ich Kerzenlicht drüben auf dem Friedhof gesehen. Kein Benehmen und kein Sinn für Pietät die Jungschen heut zu Tage. Wenigstens die Toten könnten sie doch in Frieden lassen und sich einen anderen Platz suchen, wenn sie sich schon selbst zugrunde richten müssen!“

(Tess schreib ich nach dem nächsten Post wieder mit, die hört erst mal zu)

Bild
Bild

Benutzeravatar
Éthelwyn
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 7409
Registriert: 24. Januar 2003, 01:56

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Éthelwyn » 13. April 2016, 23:06

Bild Aleksey

Auch wenn sich Mrs. Martin bestürzt zeigte über Mr. Paynes Tod, schien es sie nicht körperlich zu treffen in irgendeiner Weise. Das zumindest war ja schonmal gut. Sie erklärte, daß sie ihn wohl mehr als Nachbarn kannte, denn als guten Bekannten.

Was die alte Dame als nächstes sagte, war jedoch ziemlich interessant.

„Kerzenlicht, sagen sie?“ , fragte er nach. „Ich nehme an, sie haben es von ihrem Fenster aus gesehen?“ Aleks deutete auf das Wohnzimmerfenster. „Sie sind sicher, daß es Kerzenlicht war? Keine Taschenlampen, oder vielleicht ein kleines Feuer, wie eine brennende Mülltonne?“

Die Nächte waren kalt und auch wenn es unwahrscheinlich war hier direkt bei der Kirche, hatten sich vielleicht ein paar Obdachlose an einer brennenden Tonne gewärmt. Nicht jeder dieser Leute zog es vor die Nacht in einem Asyl zu verbringen oder bekam jede Nacht einen Platz.

„Ist ihnen vielleicht noch etwas aufgefallen? Haben sie vielleicht Musik gehört oder so etwas?“

Ein Ghetto Blaster würde bedeuten, daß es vielleicht doch Jugendliche waren, die sich auf dem Friedhof rumtrieben. Die hätten dann vielleicht auch etwas aus nächster Nähe gesehen.

Bild

:pro: "Ich fahre auf jedem Gleis, solange die Aussicht stimmt." :pro:

Benutzeravatar
Sionnach
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10398
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:37
Art: Dämon
Unterart: Werfux-Fee/einzigwahres Puck/dämonische Grinsekatze
Wohnort: Eilean a' Cheò

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Sionnach » 24. April 2016, 19:47

Bild und Mrs. Martin

„Junger Mann…“ Die alte Dame schien sich aufzuplustern, wie eine Henne bei Regen. „Ich bin 84 Jahre alt, da möchte ich doch meinen ich weiß wie Kerzenlicht ausschaut!“ , verkündete Mrs. Martin dann in einer Resolutheit, die Tess unwillkürlich heimlich schmunzeln ließ.
„Außerdem ist es ja nicht das erste Mal, dass diese Freaks da rumlungern.“ „Freak“. Das klang irgendwie in erster Linie putzig aus dem Mund der alten Dame.

Bei der Frage nach der Musik schüttelte die alte Dame aber dann den Kopf: „Die Fenster waren zu. Man kann nicht vorsichtig genug sein, außerdem hat es geschneit.“ Da war ganz sicher nichts zu hören gewesen.

“Mrs. Martin?“ , sprach sie die alte Dame an, um ihre Aufmerksamkeit zu erlangen. “Kennen Sie die Namen dieser Jugendlichen?“
Die Frage brachte ihr einen empörten Blick ein.
„Natürlich nicht!“
„Aber der Junge von den Walshs aus dem obersten Stock, der war mal eine Weile mit diesen Kiffern unterwegs. Aber er hat noch mal die Kurve bekommen. Er ist ein guter Junge... inzwischen!“


Tess tauschte einen Blick mit Aleks und erhob sich dann.
“Danke Mrs. Martin. Sie haben uns sehr weiter geholfen!“

Bild
Bild

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28357
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Draugluin » 27. April 2016, 16:21

Bild

Marc sah zu, wie sich Damien ein paar Meter weiter bewegte. Aber auch die anderen Statuen, die sie hier sahen, sahen so harmlos aus, wie es eine Steinstatue eben sein konnte.

Als Damien dann meinte, sie wären Schauspiel, sah Marc nach unten. Ein paar Schaulustige standen tatsächlich auf der anderen Straßenseite, hielten ihre Hände zum Schutz vor der Sonne übers Gesicht und starrten sie an.

“Haben die nichts besseres zu tun.“ grummelte Marc und zog sich, gleichzeitig mit Damien am Seil wieder hoch, um in das Innere der Kirche zurückzuklettern.

Auf der anderen Seite des Turms befanden sich weniger Statuen, diese waren dafür aber größer und weitestgehend übereinander. Sie würden mehr klettern müssen, um alle genauer unter die Lupe zu nehmen.

Wenig später hatten sie das Seil wieder gesichert und kletterten aus dem Fenster.
Eine Pranke hatte tatsächlich getrocknetes Blut, das sich aber bei genauerem Hinsehen als die Reste einer Taube entpuppte, die die Kurve im Flug offensichtlich nicht geschafft hatte. Federn klebten noch an dem recht frischen Blut und am Fuße des Turmes waren die sterblichen Überreste des Tieres gut zu erkennen.
Marc zog sich am Seil höher, um das nächste steinerne Monster zu begutachten. Aber sie würden bei keinem der Tiere irgendetwas Merkwürdiges entdecken ...


Bild

Ein rostroter, alter Chevy Silverado Pickup knatterte die Straße an der Kirche entlang. Der Auspuff müsste mal repariert werden, aber bevor sie nicht den nächsten Auftrag erledigt hatte, floss kein Geld dafür. Manchmal bedauerte sie, ihren sicheren Job bei der Polizei aufgegeben zu haben, da kam wenigstens jeden Monat eine gleichmässige Summe. Aber nach den vergangenen Ereignissen war ihr das einfach nicht mehr möglich. Ausserdem brachten ihre jetzigen Jobs eine Menge Kohle, wenn sie sie abgeschlossen hatte, so dass sie auch mal ein paar Tage ohne Arbeit über die Runden kam.

Jenna Cunningham suchte sich einen Parkplatz vor der Kirche. Das war nicht schwer, weil sie einfach halb auf dem Fußweg parkte. Allerdings liess sie genügend Abstand zu dem leuchtend roten Hydranten. Viele Cops nahmen den letzten Parkplatz auf einer Straße, den sie nur bekamen, weil andere, vernünftige Autofahrer, diesen für Notfälle freiliessen. Mittlerweile hatte sie sich das auch wieder angewöhnt.

Als sie den Motor ausschaltete, rammte sie mit aller Kraft von innen gegen die klemmende Fahrertür und schwang dann ihre langen, in einer engen, schwarzen Lederhose verborgenen Beine aus der hohen Kabine. Ihre schwarzen Stiefel kamen mit einem satten Klacken auf dem steinigen Boden auf und mit einem satten Rums knallte sie die Tür hinter sich zu, während ihr Blick schon an der Kirche und ihrem Turm emporglitt. Zwei Gebäudereiniger schienen damit beschäftigt zu sein, die Steinstatuen zu reinigen, obwohl sie bei den beiden Herren die nötige Ausrüstung dazu nicht entdecken konnte.
Beim Anblick des einen, der sich gerade wieder durch ein Fenster nach innen schob, stutzte sie. Den kannte sie doch?
Mit einem verschmitzten Lächeln kam sie näher, beliess es aber dabei, mit Blicken zu verfolgen, wie die beiden Männer sich auf der anderen Seite des Turmes erneut aus den Fenstern hangelten. Na, hoffentlich fielen die beiden nicht runter. Die umstehenden Schaulustigen lauerten doch bestimmt darauf...

Es war kalt, Jenna verschränkte die Arme vor der Brust und sah nach oben.

Bild

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Eriassa » 11. Mai 2016, 16:51

Ich nehm dann auch mal Ethels Post hier mit auf:

Bild Aleksey

Mrs. Martin erwies sich erneut als äußerst resolute, rüstige Dame und erklärte mit Vehemenz, daß es sich eindeutig um Kerzenlicht gehandelt hatte und daß dies eben mit einiger Regelmäßigkeit geschah. Zudem erklärte sie nichts gehört zu haben, da sie zu ihrer Sicherheit die Fenster lieber geschlossen hielt, was er ihr nicht verdenken konnte und natürlich war da noch der Schnee, natürlich.

Zumindest aber konnte die Dame mit einem Namen behilflich sein, der sie vielleicht ein wenig weiterbringen würde. Einer der Jugendlichen war also früher häufiger auf dem Friedhof gewesen. Vielleicht würde das etwas Licht in die Begebenheiten dort bringen. Waren es wirklich nur Jugendbanden die sich dort einen Spaß machten? Alex sah den Blick den die Psychiaterin ihm zuwarf und nickte nur ganz leicht als er folgte und sich ebenfalls wieder erhob.

„Ja, vielen Dank, Mrs. Martin. Ich werde ihre Beschwerde auf jeden Fall weiterleiten und wir melden uns, sollten wir noch weitere Fragen haben.“

Kaum hatten sie beide das Apartment verlassen, schloß sich die Tür mit einem Ruck und sie hörten die Sicherungskette rasseln. Die alte Dame wußte sich wenigstens zu schütze, dachte Alex und machte sich mit Dr. Morgan weiter auf den Weg durch das Haus. Die nächsten zwei Türen wurden nicht geöffnet aber so etwas war eben normal. Nicht jeder war immer zu Hause und nicht jeder öffnete der Polizei freiwillig die Tür. Zwei weitere Anwohner trafen sie an, die jedoch zugaben gestern Nacht geschlafen zu haben und nichts Auffälliges mitbekommen zu haben. Alle waren sich jedoch einig, daß Mr. Payne ein netter, älterer Herr war, der jeden Grüßte und auch mal einen kurzen Plausch über das Wetter hielt, aber ansonsten keinen engeren Kontakt zu den Leuten hier pflegte.

Im obersten Stock angekommen, fanden sie den Namen 'Walsh' auf dem rechten Namensschild.

„Da wären wir. Hoffen wir, daß jemand da ist“, meinte Aleks leise und sah Dr. Morgan hoffnungsvoll an, als er an der Tür klopfte.


Und hier ist mein eigener:


Damien

Marc folgte Damien nach oben, fand es aber anscheinend nicht so amüsant wie Damien, daß sie für ein paar Leute eine Attraktion waren. Auf ihre Zuschauer achtete er gar nicht, als sie sich erneut abseilten und jeder sich die Figuren auf seiner Seite besah. Auch hier konnte Scott nichts feststellen und Lawrence ging es wohl ähnlich, denn nach einem ersten überraschten Luftschnappen, das Damien neugierig hinübersehen ließ, kam auch gleich ein resigniertes Knurren, das andeutete, daß der erste Eindruck eines möglicherweise relevanten Fundes doch falsch war.
Diesmal tat es Scott Marc nach und zog sich höher, um nach der Figur dort zu sehen. Er zuckte mit den Schultern. “Nichts, außer Vogelscheiße und -federn“, meinte er und grinste dann breit, “aber es hat trotzdem Spaß gemacht!“ Sich mit den Füßen am Turm abstützend, zog er sich wieder nach oben und in den Turm zurück.
Natürlich hatte er zuvor das für moderne Autos ungewöhnliche Knattern gehört, sich aber noch nicht darum gekümmert, doch jetzt ließ Damien seinen Blick über die untenstehenden Wagen und die Schaulustigen gleiten. Es war für ihn eindeutig, von welchem Gefährt die Geräusche gekommen waren und an eben diesem Fahrzeug lehnte eine Gestalt. “Na, die roten Haare kenne ich doch …“, brummelte er vor sich hin. Und die Beine auch! Die hatte er schon um seine Taille gehabt!
Er winkte nach unten. “Hi, Kätzchen …“, rief er nach unten. Wenn schon eine Show veranstalten, dann richtig. “Alles klar?“
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 28357
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald
Kontaktdaten:

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Draugluin » 13. Mai 2016, 15:41

Bild

Damien hatte Recht, die Kletterpartie war ganz amüsant gewesen und hatte Spass gemacht, auch wenn sie nichts gefunden hatten.

Laute Autos waren hier in Chicago nichts Ungewöhnliches, also sah er nicht unbedingt, wo das Geknatter herkam, erst, als Damien meinte, er würde die Haare kennen, sah Marc ebenfalls nach unten. Eine junge Frau schien ihre Klettertour mehr als intensiv zu beobachten.

“Wer ist das?“ wollte er wissen, während sie sich wieder nach innen begaben und das Seil lösten. Damien kam ja nicht aus der Stadt, hatte aber offenbar schon weibliche Bekanntschaft gemacht.

“Wo finden wir jetzt dieses Monster, dass diesen großen Fußabdruck gemacht hat...“ erinnerte er seinen Kollegen wieder an ihren Job. “Sie war’s ja wohl nicht.“ grinste er.


Bild Jenna Cunningham


“Hey Tiger…“ rief sie nach oben. “Was macht ihr da?“ Die Gefahr, dass die beiden gutaussehenden Männer nach unten fallen konnten, war zum Glück nicht mehr gegeben, da sie beide durch die großen Kirchenfenster wieder nach innen geklettert waren.

Kalt war ihr immer noch und so rieb sie sich wärmend über die Arme und machte sich auf, näher an die Kirche zu gehen. Damien würde kaum durch die Gegend brüllen. Schon gar nicht als Cop.
Bild

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10190
Registriert: 5. Februar 2002, 21:07
Wohnort: Frankfurt

Re: [RPG] C.O.P.S. - Cases of Paranormal Suspect

Beitrag von Eriassa » 19. Mai 2016, 14:06

Damien

Grinsend sah Damien zu Marc, während er das Seil, von dem er sich befreit hatte, aufwickelte. “Och, ich hab sie in 'ner Bar kennengelernt …“ Weitere Details ließ er aus und wenn er schon ‚Kätzchen‘ zu der Frau sagte, konnte Lawrence sich den Rest sicher auch denken.
Natürlich hatte Damien Jennas Antwort gehört, aber noch weiter runterbrüllen würde er nicht, er konnte ihr diese Frage auch beantworten, wenn er unten war; daher machte er eine Geste, daß sie warten sollte.
Marc kam wieder auf ihre Aufgabe zu sprechen und Scott lachte. “Nein, sie war’s nicht. Das hätte ich sicher gemerkt.“ Ein paar Kratzer konnte er aufweisen, aber die waren definitiv nicht von Tierklauen, nur von weiblichen. “Ich schätze mal, daß so ein Monster sich auch im Wald verstecken würde. Habt ihr sowas?“ Halbwegs logisch wäre das zumindest, aber dann hätten bestimmt noch mehr Spuren da sein müssen. Wenn es aber um etwas Übernatürliches ging, wäre allerdings die Logik wahrscheinlich eh außer Kraft gesetzt. “Oder gibt’s vielleicht Leute, die ausgestopfte Riesenwölfe sammeln?“ Er meinte das schon ernst, denn es gab so schräge Leute, die ihr Herrenhaus mit allen möglichen erlegten und dann ausgestopften Tieren füllten.
Während sie sprachen, waren sie schon fast wieder unten in der Kirche angelangt. Der Pater war nirgends zu sehen, aber der hatte ja sowieso zu Mrs. Payne gewollt, also warf Damien den Schlüssel in den Briefkasten, wie der Mann es vorschlagen hatte.
Er verließ die Kirche und Jenna war nähergekommen. “Prinzessin …“, grüßte Scott sie noch einmal und zog sie kurz an seine Seite. Da er sicher war, daß Lawrence es nicht schätzen würde, wenn er irgendwas über den Fall ausplaudern würde, sagte er nur, “wir haben nur ein bißchen Sightseeing, verbunden mit körperlicher Ertüchtigung gemacht.“ Er vergaß aber auch nicht, die beiden anderen einander vorzustellen. “Marc, Jenna … Jenna, Marc, mein Boss.“
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast